Hörl und Horst bei Turnier in Uberlandia auf Platz 5

Die Volleyballer Julian Hörl und Alexander Horst schaffen beim FIVB Elite Turnier in Uberlandia, Brasilien, den Einzug ins Viertelfinale. Dort endete allerdings ihre Reise und sie mussten sich der Nummer 1 der Welt, den Olympiasiegern Andrers Mol und Christian Sorum aus Norwegen mit 18:21 und 12:21 geschlagen geben.

„Mol/Sorum sind nicht umsonst die Nummer 1 der Welt, wenn man da keinen guten Tag hat, ist man einfach ohne Chance. Wir können mit Platz 5 zufrieden sein, das hilft uns für die im Jänner beginnende Olympia-Qualifikation.“, so Alexander Horst.

Auch Julian Hörlist trotz Niederlage zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir sind mit dem Ziel Viertelfinale nach Brasilien geflogen und haben dies geschafft. Leider hat uns das Los dann Mol/Sorum fürs Viertelfinale gebracht, Evandro/Vinicius (BRA) oder Berntsen/Mol (NOR) hätten wir mit Handkuss genommen.“

Platz 5 in Brasilien ist zusammen mit den Viertelfinaleinzügen von Gstaad im Juli sowie bei der EM in München im August erneut ein absolutes Top-Ergebnis.

Das könnte dich auch interessieren...

UTTC gewinnt 12 von 15 Bewerben der Jugend Landesmeisterschaft

Am 12. und 13. November wurden die Tischtennis Jugend Landesmeisterstaften in Stobl ausgetragen. Die Nachwuchsspieler:innen des UTTC glänzten dabei mit top Leistungen und konnten 12 von 15 Bewerben für sich entscheiden. Gespielt wurde in der jeweiligen oder der darüberliegenden Altersgruppe. Großer Sieger bei den Burschen war Kento Waltl. Der Bundesligaspieler gewann die Einzel in den

Volle Sporthalle bei Tauernturnier U14 in Rauris

Nach über zweijähriger Pause konnte die Judo Union Raika Pinzgau wieder ihr Tauernturnier für die jungen Judokas veranstalten. Das Turnier stand dabei unter dem Motto “Mut-Respekt-Stärke”. 158 Teilnehmerinnen aus 10 Vereinen lieferten sich, zur freude der vielen Zuseher, mutige Kämpfe in der Sporthalle der NMS Rauris. Sehr stark vertreten waren dabei die Pinzgauer Judokas, die

ENERGIESPAREN IM SPORT

Die Energie- und Teuerungskrise betrifft auch den Sport. Vor allem jetzt im Herbst, wo sich das Training immer mehr in die Hallen verlagert, ist es notwendig mit den vorhandenen Ressourcen sorgfältig umzugehen und neue Varianten der Energieeinsparung zu suchen und nutzen. Der SPORTUNION Salzburg ist es ein besonderes Anliegen bei Entscheidungen zur Energieeinsparung die Hallennutzer