Open Sports Ground

Open Sports Ground startete 2015 in Kooperation mit der SGKK in vier Gemeinden des Landes Salzburg. Regionale Betreuer für die Standorte betreuten vor Ort die Sportflächen, motivierten zur Teilnahme und sorgten für sportliche Herausforderungen.

Ziele

Projektziel war es, Sportstätten für die Jugend zu öffnen und ihnen regionale Sportangebote zu bieten.

Erkenntnisse

Die Teilnahmezahlen in den einzelnen Gemeinden waren inhomogen mit der Schwankungsbreite von zwei bis 17 Teilnehmern und Teilneherinnen. Auch die Einbindung von regionalen und überregionalen Vereinen und dessen Angebotsvielfalt konnten kaum eine Steigerung mit sich bringen.
Alle Jugendlichen, die teilnahmen, waren jedoch begeistert und wünschten sich die Weiterführung des Projektes, welches aber leider nicht weiterfinanziert wurde. Eine längere Anlaufzeit und wesentlich mehr an Bewerbungsmaßnahmen hätten zu einem größeren Erfolg des Projektes führen können.
Zusätzlich wäre die Bereitstellung eines aktiven örtlichen (der Gemeinde verbundenen) Koordinators von höchster Wichtigkeit gewesen. Die Aufgaben dieser Person finden sich in der regionalen Vernetzung wieder, mit Bedacht auf alle projektwirksamen Institutionen und natürlich einem absolut präsentem Austausch mit den Jugendlichen, würde das Konzept der Sportflächenöffnung effektiver gestalten können. Leider wurde dieser in der kurzen Projektlaufzeit nur in Oberndorf gefunden – hier war es der Jugendbetreuer des Jugendzentrums.
Es konnten insgesamt rund 650 Teilnahmen dokumentiert werden. Durchschnittlich nahmen 6,8 Jugendliche teil.

Das könnte dich auch interessieren...

VolunCET

Volunteer Coordinators are the professionals who work in voluntary organisations managing the work of volunteers. The profession of Volunteer Coordinator is gaining recognition thanks to the increasing demand for this job profile. However, as many other new professions, there is a lack of high quality training opportunities. There are no specific educational pathways to become

Sportinclusive

The objective of the Sportinclusive project is to develop the first open and multilingual online training course for sport professionals on how to promote the social inclusion of newly arrived migrants and refugees through sport. During the meeting in Rome, the project partners presented and evaluated the results from the testing of the online training

Kraxlgeist

Im Rahmen des Projekts „Kraxlgeist“ können zum einen Pädagog*innen ausgewählter Volksschulen und zum anderen SPORTUNION Vereinstrainer*innen kostenlos an der neu konzipierten Übungsleiter*innenausbildung teilnehmen. Kraxlgeist ist ein Schulungsprojekt der SPORTUNION Tirol, das in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Tirol (PHT) und dem Alpenverein Österreich (AV) interessierten Volksschulpädagog*innen und Vereinstrainer*innen eine fundierte Fortbildung und Unterstützung in der Arbeit mit schwierigen, verhaltensauffälligen Kindergruppen anbietet. Unter Einbezug von Fachexpert*innen wurde eine Lehrunterlage

Wiffzack

Mit diesem Projekt soll künftig Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf der Spaß am Sport näher gebracht werden. Aus den verschiedensten Sparten wird ein buntes Sportprogramm zusammengestellt — egal ob Wandern, Klettern, Reiten, Selbstverteidigung oder Schwimmen. Aktivtage und Themenwochen (Sommersportwoche u.ä.) werden organisiert und mit abwechslungsreichen Stationen besetzt. Die enge Zusammenarbeit mit Eltern, Pädagog*innen und vor allem

Rehasport Tirol

Mit dem Projekt der SPORTUNION Tirol – in Kooperation mit der Reha Innsbruck, dem Rehazentrum Münster, der Tiroler Gebietskrankenkasse, dem Land Tirol und der Stadt Innsbruck – gibt es ein qualitativ hochwertiges Bewegungsprogramm für COPD- und Herz-Kreislauf PatientInnen in Tirol. Nach dem Motto: REin ins Leben HAb Spaß mit SPORT in TIROL sollen tirolweit Patient*innen für Bewegung begeistert und