Young Moves

Von Jänner 2014 bis Dezember 2015 wurde das Jugendprojekt YOUNG MOVES der SPORTUNION Salzburg durchgeführt. Mit über 1.480 Teilnehmern an den verschiedenen Angeboten zeigt der Projektabschluss den Erfolg dieses Projektes.

Der Zugang

In der Freizeitgestaltung von Jugendlichen kommen Bewegung und Sport sehr oft zu kurz. Die SPORTUNION Salzburg rückte deshalb mit dem Projekt „Young Moves“ zwei Jahre lang den Jugend- und Trendsport, sowie regionale Vereinsangebote in den Fokus.

Das Konzept

Durch direkte Befragungen wurden die Bedürfnisse und Wünsche der Jugendlichen eruiert. Der Wunsch nach „freiem“ Training und Event-Charakter war hierbei sehr hoch. Mit StartUps, TryOuts und dem Actionday wurden Events initiiert, die Jugendliche – zusätzlich zu den attraktiven Angeboten – begeistern konnten. Moritz (11 Jahre) berichtet: „Ich finde die Aktion richtig gut! Ich wollte schon immer mal Parkour ausprobieren – das ist richtig cool, aber auch sehr anstrengend. Aber auch bei den anderen Sportarten mache ich mit. Slackline schaffe ich nicht wirklich, aber bei Longboard und Frisbee bin ich echt gut … ja, ich probiere einfach gern auch was Neues aus.“

Zur Sicherung von zukünftigen Jugendsport-Angeboten wurden außerdem zahlreiche Aus- und Fortbildungsmaßnahmen im Trendsportbereich gesetzt. Hiermit entstanden 17 neue Übungsleiter im Jugend- und Trendsport und elf weitere nahmen das Angebot der speziellen Fortbildungen im Trendsport wahr.

Die Inhalte

Wesentlicher Inhalt des Projektes galt dem freien Zugang von Jugendlichen zur Bewegung und zu Sportarten. Eine kostenfreie und ungebundene Teilnahme war hier entscheidend. Somit konnte finanziellen Hindernissen, sowie persönlichen Hemmnissen entgegengewirkt werden. Viele der Jugendlichen waren neugierig und entschlossen.

Highlight des Projektes war der ACTIONDAY, an dem 240 Jugendliche teilnahmen und 17 verschiedene Sportarten in der Walserfeldhalle ausprobiert werden konnten.

Ergebnisse und Erkenntnisse

Im ständigen Austausch mit den Jugendlichen wurde schnell ersichtlich, dass freie ungebundene Angebote und Events für die Jugend attraktiv sind. Feste Strukturen, Anmelderichtlinien und autoritäre Anleitungen finden keinen Anklang. Jugendliche haben ein gefestigtes Bild von Vereinen. Durch verankerte Regeln, als auch Gepflogenheiten in den Vereinsstrukturen und dem Leistungsgedanken, sehen sie ihre Freiheiten eingeengt.

Erfreulich ist, dass gerade durch das Projekt Young Moves trotzdem neue, junge Vereinsmitglieder gefunden wurden: „Nachdem meine Freunde davon erzählt haben, bin ich einmal zum Longboard- Workshop mitgekommen. Dann war ich fast immer dabei, auch bei Sportarten, die ich vorher nicht so interessant gefunden habe. Der Trainer hat Musik mitgebracht, immer wieder was gezeigt, aber uns einfach auch was frei ausprobieren lassen. Ich habe jetzt ein eigenes Longboard und habe mich schon beim Verein erkundigt, wie ich das weiter machen kann“, erzählt Sandra (14 Jahre).

Die Erkenntnisse aus diesem Projekt fließen in zukünftige Maßnahmen zur Förderung des Jugendsportes und in die Unterstützung von Vereinen mit Jugendbezug ein.

Projektfacts

Zielgruppe
Jugendliche aus den Partnergemeinden und darüber hinaus im Alter zw. 10 und 18 Jahren

Partnergemeinden
Stadtgemeinde     Neumarkt am Wallersee
Stadtgemeinde     Radstadt
Stadtgemeinde     Seekirchen am Wallersee
Marktgemeinde    Obertrum am See
Gemeinde            Wals-Siezenheim

Projektlaufzeit: Jänner 2014 – Dezember 2015 (24 Monate)

Kooperationspartner
Hilfswerk Salzburg mit den der Gemeinden zugehörigen Jugendzentren (Timeout)

Fördergeber
Fonds Gesundes Österreich, Sportministerium, Land Salzburg, Partnergemeinden

Das könnte dich auch interessieren...

VolunCET

Volunteer Coordinators are the professionals who work in voluntary organisations managing the work of volunteers. The profession of Volunteer Coordinator is gaining recognition thanks to the increasing demand for this job profile. However, as many other new professions, there is a lack of high quality training opportunities. There are no specific educational pathways to become

Sportinclusive

The objective of the Sportinclusive project is to develop the first open and multilingual online training course for sport professionals on how to promote the social inclusion of newly arrived migrants and refugees through sport. During the meeting in Rome, the project partners presented and evaluated the results from the testing of the online training

Kraxlgeist

Im Rahmen des Projekts „Kraxlgeist“ können zum einen Pädagog*innen ausgewählter Volksschulen und zum anderen SPORTUNION Vereinstrainer*innen kostenlos an der neu konzipierten Übungsleiter*innenausbildung teilnehmen. Kraxlgeist ist ein Schulungsprojekt der SPORTUNION Tirol, das in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Tirol (PHT) und dem Alpenverein Österreich (AV) interessierten Volksschulpädagog*innen und Vereinstrainer*innen eine fundierte Fortbildung und Unterstützung in der Arbeit mit schwierigen, verhaltensauffälligen Kindergruppen anbietet. Unter Einbezug von Fachexpert*innen wurde eine Lehrunterlage

Wiffzack

Mit diesem Projekt soll künftig Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf der Spaß am Sport näher gebracht werden. Aus den verschiedensten Sparten wird ein buntes Sportprogramm zusammengestellt — egal ob Wandern, Klettern, Reiten, Selbstverteidigung oder Schwimmen. Aktivtage und Themenwochen (Sommersportwoche u.ä.) werden organisiert und mit abwechslungsreichen Stationen besetzt. Die enge Zusammenarbeit mit Eltern, Pädagog*innen und vor allem

Rehasport Tirol

Mit dem Projekt der SPORTUNION Tirol – in Kooperation mit der Reha Innsbruck, dem Rehazentrum Münster, der Tiroler Gebietskrankenkasse, dem Land Tirol und der Stadt Innsbruck – gibt es ein qualitativ hochwertiges Bewegungsprogramm für COPD- und Herz-Kreislauf PatientInnen in Tirol. Nach dem Motto: REin ins Leben HAb Spaß mit SPORT in TIROL sollen tirolweit Patient*innen für Bewegung begeistert und