BBU gewinnt hitziges Spiel in Innsbruck

Ohne Butturini, Korn, Jeremic, Perak und die Welser Kooperationsspieler ging es für die Basketballunion Salzburg nach Innsbruck zu den SWARCO Raiders Tirol. Gegen den Aufsteiger wollte man das nächste Statement setzen und die Niederlage vom letzten Aufeinandertreffen wettmachen. Angeführt vom starken Guillermo Sánchez hielt man gegen die schwer zu spielenden Gastgeber gut mit und konnte das erste Viertel mit 19:24 für sich entscheiden. Dann drehte Oliver Vujakovic bei den Innsbruckern auf, doch Sánchez und Allrounder Luka Milovac hielten die Salzburger Falken bis zur Halbzeit mit 42:42 im Spiel.

Ab dem dritten Viertel nahm die Intensität weiter zu. Zu Beginn wurde der Salzburger Trainer Dejan Ljubinkovic des Feldes verwiesen, doch das spornte die Falken nur weiter an. Die zuhause stets starken Raiders lenkten dennoch durch Nemanja Markovic auf die Überholspur, dem alleine in diesem Abschnitt 14 Punkte gelangen. Ähnlich gut lief es aber auch für Dimitris Mouratoglou bei der BBU, der hier zehn Punkte erzielte. Mit 71:66 lagen die Salzburger zu Beginn des letzten Viertels hinten. Nun riss Mouratoglou das Spiel gänzlich an sich und zeigte seine ganze Klasse und Erfahrung. Mit 14 Punkten alleine im Schlussabschnitt konnte er das Spiel nahezu im Alleingang drehen und führte die Falken zum 80:87-Sieg.

„Die nächste gelungene Revanche, und das in einer erneut hat umkämpften Partie. Den Klassenerhalt haben wir zwar fix, aber trotzdem wollen wir in den letzten Spielen auch weiterhin alles geben. Außerdem fehlt uns noch die Revanche in Deutsch-Wagram, die wir nächste Woche üben wollen“, so Pressebeirat Lorenz Ruppert.

Das könnte dich auch interessieren...