BBU ringt KOS nieder

Nach einem Fehlstart drehte die BBU Salzburg das Spiel in Klagenfurt und konnte am Ende mit 71:76 siegreich das Parkett verlassen.

Mit zehn Mann ging es für die Basketballunion Salzburg am Samstag nach Klagenfurt. Dort wurden sie von KOS Celovec erwartet, die traditionell von starken Slowenen unterstützt werden. Nach einer eher turbulenten weil unkonzentrierten Anfangsphase beider Mannschaften waren es die Heimherren, die besser ins Spiel fanden und mit 8:3 in Führung lagen. Die Salzburger Falken taten sich sichtlich schwer gegen die Zonenverteidigung und mussten mit der Sirene noch den 19:9-Rückstand zum Ende des ersten Viertels verkraften. Doch die BBU kämpfte sich zurück ins Spiel: erst mit verbesserter Verteidigung, dann mit hart erarbeiteten Punkten am Brett. Klagenfurt wirkte glücklos, und so konnte Salzburg unmittelbar vor der Halbzeit sogar die 31:32-Führung erobern.

Nach eher schwachen Trefferquoten bliesen nun beide Teams in Horn zum Angriff. Dabei zeigten sich die Falken besonders aus der Distanz wieder in alter Form und konnten die bis zum Viertelende leicht auf ein 50:56 ausbauen. Nach zwei Dreiern von Diaz Del Rio Foces schien die BBU mit 52:64 schon aus dem Schneider, doch Fizuleto und Hejne auf Seiten der Klagenfurter wehrten sich. Es gelang nochmal ein 8:0-Lauf, doch in der Schlussphase behielt die Basketballunion einen kühlen Kopf und konnte das Spiel mit 71:76 für sich entscheiden.

„Es war ein hartes Spiel. KOS hat uns das ganze Spiel über alles abverlangt, aber wir haben diese Woche gut vorbereitet und eine gute Trainingswoche gehabt. Ich denke, wir haben verdient gewonnen“, so Trainer Ponz. Auch Obmann Stojakovic ist froh: „Gute zweite Halbzeit von unseren Jungs. Speziell im zweiten Viertel haben wir die Intensiät erhöht und den Kampf aufgenommen.“ Dadurch bleibt die BBU Salzburg auf Play-Off-Kurs.

Das könnte dich auch interessieren...