SPORTUNION belebt den Sommer österreichweit mit Sportevents sowie Feriencamps

Nach „UGOTCHI – Punkten mit Klasse“ oder dem UNIQA Trendsportfestival setzt die SPORTUNION gemeinsam mit den Vereinen die Bewegungsoffensive für Kinder und Jugendliche auch über die Sommerferien hinweg fort. 

Der gesamtgesellschaftliche Mehrwert von rund 15.000 Sportvereinen im ganzen Land ist enorm, dies zeigt sich an der zuletzt präsentierten SPORTUNION-Studie sowie den zahlreichen Sommerveranstaltungen. In Österreich wird der Dachverband mit seinen rund 4.400 Vereinen mit Events, wie den bundesweit durchgeführten UGOTCHI-Actioncamps und -Actiondays sowie Sommeraktionen wie Sports4Fun in Salzburg oder den JUMP Bewegungsfesten in Oberösterreich für sportliche Impulse sorgen. Zudem werden über den Sommer hinweg wieder abwechslungsreiche Feriencamps für die jüngere Generation vom Neusiedler See bis zum Bodensee stattfinden. Dazu zählen etwa das Schwimmcamp der Schwimmunion Neusiedl/See, das Rugby-Summer Camp der Rugby Union Donau Wien, das UGOTCHI Mulitsport Camp der SPORTUNION Klagenfurt, das Fußball-Ferien-Sommercamp der Union JSV Ries-Kainbach oder das Tennis-Sommercamp der Turnerschaft Innsbruck.

Sportvereine leisten vorbildlichen Beitrag für ein gesünderes Österreich

„Gemeinsam mit unseren Sportvereinen setzen wir – nach ‚UGOTCHI – Punkten mit Klasse‘ oder dem Trendsportfestival – mit zahlreichen weiteren Sportveranstaltungen und Feriencamps die sommerliche Bewegungsoffensive für Kinder und Jugendliche weiter fort. Nach den schwierigen Lockdown-Monaten ist es besonders wichtig, mehr Bewegung und Freude in das Leben der Kids zurückzubringen. Diese haben besonders unter den Corona-Maßnahmen gelitten. Rund 15.000 Sportvereine können und werden mit ihrer Nachwuchsarbeit über den heurigen Corona-Sommer hinweg, weiter einen vorbildlichen Beitrag für eine gesünderes Österreich leisten“, so SPORTUNION-Präsident Peter McDonald, der auf Studien verweist, die belegen, dass der gesellschaftliche Stellenwert des Sports endlich steigen muss.

Das könnte dich auch interessieren...

Luca Rauchenwald bricht mit Bronze den 17-jährigen EM-Bann

Der Bann ist gebrochen! Österreichs Wasserski-Asse feiern bei den Europameisterschaften in Agrinio (GRE) die erste Medaille seit 17 Jahren. Luca Rauchenwald fixierte mit einem Satz auf 63,9m Bronze, dazu landete sein Kärntner Landsmann Claudio Köstenberger mit 62,8m auf Platz fünf. Nicola Kuhn sorgte mit Platz sieben für das beste ÖWWV-Ergebnis aller Zeiten im Trickbewerb und wurde dazu noch Zwölfte im Slalom.