SPORTUNION unterstützt Corona-Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit

SPORTUNION-Präsident McDonald: „Ziel muss es sein, mit einem österreichweiten Schulterschluss, rasch eine erfolgreiche Trendwende im Kampf gegen das Coronavirus zu schaffen.“

Die SPORTUNION zeigt Verständnis für die jüngsten Corona-Verschärfungen, um Österreichs ausgelastetes Gesundheitssystem zu schützen. „Es ist wichtig, dass alle verantwortungsvoll mit der kritischen Lage umgehen, weshalb die SPORTUNION die verschärften Lockdown-Maßnahmen voll mitträgt. Mit einem österreichweiten Schulterschluss müssen wir eine erfolgreiche Pandemie-Trendwende schaffen, mit allen erforderlichen Schritten zum Schutz unserer Gesundheit“, betont SPORTUNION-Präsident Peter McDonald.

Sportvereine sind ein wichtiger Teil der Lösung

„Aus unserer Sicht muss die Bundesregierung gemeinsam mit den Interessensvertretungen des Sportes, rechtzeitig eine Grundlage für ein geordnetes Hochfahren des Indoor- und Outdoor-Sportbereiches schaffen. Vor allem für den Nachwuchsbereich sollten, sobald dies möglich ist, Ausnahmen realisiert werden. Unsere Sportvereine sind ein wichtiger Teil der Lösung im Kampf gegen die Corona-Pandemie“, so McDonald abschließend, der auch auf Empfehlungen und Studien der WHO verweist.  Diese Woche hat die SPORTUNION die größte digitale Sportoffensive Österreichs gestartet, um mit verschiedenen krisenfesten Angeboten (wie unter sportunion.at/digitalsports oder sportunion.at/digitaleturnstunde) – auch während des Lockdowns – Bewegung zu fördern.

 

Das könnte dich auch interessieren...

Sportler mit Herz 2022

Bereits zum 10. Mal vergeben die Österreichischen Lotterien, gemeinsam mit der Österreichischen Sporthilfe und Sports Media Austria diesen mit 5.000,- Euro dotierten Preis. Gesucht werden jene Sportlerinnen und Sportler, die sich durch ihren Dienst an der Gesellschaft auch abseits des Rampenlichts besonders hervorgetan haben.