Gesunde Lehrlinge – eine Investition in die Zukunft

Bewegung, Ernährung und mentale Fitness – auch in herausfordernden Zeiten begleitet die „Initiative Gesunder Lehrling“ Berufsschüler*innen durch den Schulalltag.

Lehrlinge bekommen hier Werkzeuge in Form von Wissen und Handlungskompetenzen mit auf den weiteren Berufsweg. Dadurch können sie ihr gesundheitlich orientiertes Leben selbst gestalten.

„Wir starten im Herbst mit unserem TRAINEEng wieder voll durch“, freuen sich die drei OUTWORX-Gründer Mag. Alexander Schaar-Christen, Mag. Roland Stegmüller und Mag. Bernhard Bayer. Denn trotz – und gerade vor allem wegen – der Covid-19-Pandemie sollte keinesfalls auf Gesundheitsförderung vergessen werden. „Vorbeugen und ein gewisses Fitness-Level helfen dem menschlichen Körper auch dabei, Krankheiten effektiver abzuwehren“, sind sich die drei Sportwissenschafter einig. Alle drei sind für das „TRAINEEng“ und die „TRAINEEngs Days“ zu ihren Wurzeln zurückgekehrt und haben als ehemalige Lehrlinge nun genau diese Zielgruppe vor Augen: „Wir helfen, die Gesundheitsressourcen der Lehrlinge nachhaltig aufzubauen und zu stärken und eine umfassende Gesundheitskompetenz zu entwickeln, denn die Lebensphase in der sich die Lehrlinge befinden, ist eine sehr sensible Periode für das Entstehen und Festigen von gesundheitsrelevantem Verhalten.“ Am Programm stehen dabei neben dem physischen Aspekt auch die mentale Fitness und die Ernährung.

Gesundheitliche Chancengleichheit für alle Jugendlichen

„Wir wollen den Lehrlingen die Chance bieten, dass sich jemand um ihre Gesundheit bemüht. Mit unseren Inputs können sie das dann am besten selbst bewerkstelligen“, erzählen die drei OUTWORX-Gründer. 2019 sind sie mit ihrer ersten Projektphase so richtig durchgestartet. Heuer – im zweiten Jahr der Initiative – sind bereits vier der elf Salzburger Berufsschulen Teil des Projekts. Den beiden Pilot-Schulen LBS Tamsweg und LBS Wals hat sich bereits im vergangenen Jahr die LBS 1 angeschlossen, gefolgt von der LBS 3. Bei den Pilot-Schulen ist vor allem die „umfassende Gesundheitsförderung auf allen Ebenen – bis hin zur Förderung der persönlichen und sozialen Kompetenzen“ – sehr gut angekommen. Kombiniert mit der Partizipation der Lehrkräfte, die eingeschult und eingebunden werden und einer zielgruppengerechten Ansprache werden die Programme zudem direkt im Schulalltag verankert – und tragen somit zur umfassenden Nachhaltigkeit bei. Optional gibt es zum Schulabschluss den bewegten und erlebnisreichen „TRAINEEngs Day“.

Am Beginn hilft auch YouTube der Bewegung!

Im ersten Berufsschul-Jahr steht die Bewegungsförderung auf dem Programm. „Es geht darum, dass die neuronale Ansteuerung der Muskulatur verbessert wird“, sagt Mag. Alexander Schaar-Christen. Im Praxisteil, dem „Functional TRAINEEng“, gibt es zehn Übungen in drei Stufen (Basic, Advanced, Expert), die von den OUTWORX-Gründern ausgearbeitet worden sind. Diese Trainings-Einheiten lassen sich während der zehnwöchigen Berufsschulzeit in täglichen zehn-Minuten-Blöcken direkt in den Unterricht integrieren. Der Clou dabei? Die LehrerInnen werden für diese Übungen geschult und können mithilfe eines eigenen OUTWORX-YouTube-Kanals jederzeit die korrekten Ausführungen abrufen und auch auf Bildschirmen vorzeigen. „Dadurch haben sie die Möglichkeit, sich bei den Lehrlingen auf die ergonomisch korrekte Ausführung der Übungen – welche wesentliche Voraussetzung für das erlernen von gesundheitsrelevanten Bewegungsmustern ist – zu konzentrieren“, ergänzt Mag. Alexander Schaar-Christen.

Für Fortgeschrittene geht es um Ernährung und mentale Fitness

Im zweiten Jahr erfahren die Lehrlinge, was der Begriff „schlaue Ernährung“ bedeutet. „Für viele Lehrlinge ist die Berufsschulzeit die erste Phase ihres Lebens, in der sie sich zur Gänze selbst versorgen müssen. Wir wissen, wie wichtig es ist, frühzeitig ein Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit, oder auch Leistungsfähigkeit zu schaffen“, erläutert Mag. Bernhard Bayer. Bei der mentalen Fitness im dritten Lehrjahr ist einerseits der Umgang mit Stressbelastungen – Wie schaffe ich Erholungspausen? Warum ist es wichtig den Kopf frei zu bekommen? – Thema, zum anderen bekommen die Lehrlinge Werkzeuge mit auf ihren Weg, die ihnen helfen, fokussierter zu werden und anstehenden Aufgaben mit neuer Energie gegenüberzutreten“.

Eine Initiative, zwei Projekte

In der Praxis teilt sich die „Initiative Gesunder Lehrling“ in zwei Projekte auf: das „TRAINEEng“ und die „TRAINEEngs Days“. Beide Namen leiten sich vom englischen Begriff „Trainee“ (Auszubildender) und „next generation“ (nächste Generation) ab. Gemeint sind damit körperliches Training und Fortbildung – den SchülerInnen werden Wissen und praktische Inhalte vermittelt, die aufeinander und in weiterer Folge auf das jeweilige Berufsbild abgestimmt sind. Die „TRAINEEngs Days“ bilden als Event für alle teilnehmenden Klassen einen bewegten Abschluss des Schuljahres. OUTWORX selbst setzt den Fokus auf den Ausbau der flächendeckenden Umsetzung, denn: In Salzburg leidet fast jeder zweite Lehrling unter Kopfschmerzen und/oder Migräne, 43 Prozent klagen über Rückenschmerzen und 40 Prozent fühlen sich erschöpft und matt. „Die gesunden Lehrlinge von heute sind die gesunden MitarbeiterInnen von morgen“, ist Mag. Roland Stegmüller überzeugt.

Mehr Infos gibt es auf www.outworx.at bzw. www.traineeng.at

Das könnte dich auch interessieren...