Skisprungweltcup-Wochenende der Damen in Hinzenbach trotz Corona-Auflagen perfekt über die Bühne gegangen

Dieses Jahr gab es in Hinzenbach kein Skisprungfest mit tausenden Fans und unterhaltsamem Rahmenprogramm wie in den vergangenen Jahren. Stattdessen fand ein top-organisiertes Weltcupwochenende mit vollem Fokus auf den sportlichen Wettkampf und strengen Sicherheitsvorkehrungen statt. Die 70 Springerinnen aus 17 Nationen konnten sich also auf ein spannendes und vor allem sicheres Springen freuen.

Ausgerechnet beim Heim-Weltcup in Hinzenbach riss die Podest-Serie von Marita Kramer. Nach einem vierten Platz am Freitag wurde die Weltcupführende am Samstag wegen Unregelmäßigkeiten beim Anzug disqualifiziert. Am Sonntag fehlten der Großschanzen-Spezialistin dann nur 0,2 Punkte auf den dritten Platz. Ebenfalls ein vierter Platz war das beste Ergebnis von Österreichs Skisprung-Pionierin Daniela Iraschko-Stolz am Samstag.

Takanashi im Höhenflug

Für Sara Takanashi hat sich die Teilnahme in Hinzenbach auf jeden Fall gelohnt. Die sechsfache Hinzenbach-Siegerin konnte sich, nach der Disqualifikation am ersten Wettbewerbstag, bei den Springen am Samstag und Sonntag den Sieg holen. Am ersten Wettkampftag siegte die Slowenin Nika Kriznar, die in den folgenden beiden Bewerben jeweils Silber für sich behaupten konnte und somit an allen drei Tagen am Podest stand.

Danke an alle Freiwilligen

Auch wenn eine fehlende Top-Platzierung der Österreicherinnen und ein Event ohne Publikum vor Ort ein kleiner Wehrmutstropfen sind, war das Weltcupwochenende für die Organisatoren vom UVB Hinzenbach ein echter Erfolg. Dank einer genauen Planung und strengen Covid-19-Auflagen ist dem Team um Präsident Bernhard Zauner und den 180 ehrenamtlichen Helfern eine perfekte Organisation und Durchführung des Weltcupwochenendes gelungen. „Mich freut es wirklich sehr, dass wir trotz der schwierigen Situation so viele freiwillige Helfer hatten. So viele, dass ich sogar vielen absagen musste“, freut sich Zauner.

Live dabei im TV

Sensationelle Zuschauerzahlen daheim vor den Fernsehbildschirmen waren eine kleine Entschädigung für den großen Aufwand, der im Vorhinein geleistet wurde. 235.000 ZuseherInnen am Freitag und 379.000 ZuseherInnen am Samstag verfolgten im ORF die Entscheidung. Zudem schalteten noch rund zwei Millionen Menschen via ZDF zu. Diese Zahlen zeugen vom großen Interesse am Damenskisprung, der nun auf einem hohen Niveau angekommen ist.

Die Sigerinnen beim Springen in Hinzenbach vom Sonntag
Ergebnisse:

Freitag, 5. Februar 20210

  1. Nika KRIZNAR (SLO)
  2. Ema KLINEC (SLO)
  3. Eirin Maria KVANDAL (NOR)
  4. Marita KRAMER (AUT)

 

Samstag, 6. Februar 2021

  1. Sara TAKANASHI (JPN)
  2. Nika KRIZNAR (SLO)
  3. Silje OPSETH (NOR)
  4. Daniela IRASCHKO-STOLZ (AUT)

 

Sonntag, 7. Februar 2021

  1. Sara TAKANASHI (JPN)
  2. Nika KRIZNAR (SLO)
  3. Silje OPSETH (NOR)
  4. Marita KRAMER (AUT)

Das könnte dich auch interessieren...

Bronze für Nachwuchs-Biathlet der SU Bad Leonfelden

Junge BiathletInnen zeigten starke Leistung bei den österreichischen Staatsmeisterschaften in Saalfelden. Unter Einhaltung der momentan geltenden Covid 19-Sicherheitsmaßnahmen fanden Ende Jänner die österreichischen Biathlon-Schülerstaatsmeisterschaften in den Disziplinen Sprint und Verfolgung in Saalfelden statt. Den beiden Rennen (Sprint und Verfolgung) stellte sich das starke sechsköpfige Nachwuchsteam der SU Bad Leonfelden mit den beiden Nachwuchsbetreuern Maureder Manfred

Verlängerung des NPO-Fonds – Anträge ab Ende Februar 2021 möglich (inkl. Video)

Verlängerung des NPO-Fonds – Lockdown-Zuschuss für das 4. Quartal 2020 Der NPO-Fonds zur Unterstützung von Non-Profit-Organisationen wurde für das 4. Quartal 2020 verlängert. Ab Ende Februar kann ein Antrag für das vierte Quartal 2020 gestellt werden. Neuerungen auf einen Blick: Für Organisationen, die vom Lockdwon weder direkt (nicht behördlich geschlossen) noch indirekt betroffen waren, ändert

HINZENBACH MAL DREI

Der Skisprung-Weltcup der Damen macht auch heuer Station in Oberösterreich. Seit 2012 ist Hinzenbach ein Fixtermin im Weltcup-Kalender der Skisprung-Damen. Auch heuer gehen wieder etwa 70 Athletinnen im oberösterreichischen Bezirk Eferding auf Weitenjagd, wenn auch unter etwas anderen Bedingungen als sonst. Von 05. bis 07. Februar gehen erstmals drei Springen über die Bühne und erstmals