Tödlicher Unfall beim Training: Trauer um Christoph Seifriedsberger

Wienzum Originalbeitrag

Die Sportgemeinschaft trauert um Ruderer Christoph Seifriedsberger. Der österreichische Nationalteam-Ruderer wurde bei einer Trainingsfahrt mit dem Rad in Italien von einem Auto tödlich erfasst und starb im Alter von 26 Jahren am Unfallort.

Christoph Seifriedsberger zählte zur österreichischen Ruderspitzem, seiner Verein war der Erste Wiener Ruderclub LIA. 2016 krönte er sich mit seinem Team zum U23-Weltmeister im „Vierer ohne“ (mit Ferdinand Querfeld, Gabriel Hohensasser und Flo Walk). Sein großes Ziel waren die Olympischen Spiele 2024 in Paris.

Christoph Seifriedsberger bleibt für unsere Jugend und seine Kollegen ein Vorbild in Bezug auf Geradlinigkeit, Trainingseifer, Ehrgeiz und Kameradschaft.

Die SPORTUNION und die gesamte Sportgemeinde trauern um Christoph Seifriedsberger. Unser Mitgefühl in dieser schmerzvollen Zeit gilt der Familie und den Angehörigen.

Nachruf von EWRC LIA

Das könnte dich auch interessieren...

Sportlicher Semesterausklang für 500 Schüler:innen beim SPORTUNION actionday Oberpullendorf

Der erste große SPORTUNION actionday des Jahres ging – nach der zweijährigen coronabedingter Pause – endlich wieder in der Sporthalle Kurz in Oberpullendorf über die Bühne. Mit dabei waren SPORTUNION Vereine, Partnerorganisationen und Trendsportstationen der SPORTUNION Burgenland, die den rund 500 Kindern und Jugendlichen ihre Sportart präsentieren und Spaß an Bewegung vermitteln konnten.

Fußball: SPORTUNION U12-Bundesmeistertitel Fußball geht an die SVU Liebenau Graz

Die SPORTUNION Burgenland war dieses Jahr Veranstalter der Bundesmeisterschaft Fußball U12, welche alljährlich im Jänner in der Halle ausgetragen wird. Dabei konnte sich der SVU Liebenau Graz aus der Steiermark den Titel sichern und darf sich nun SPORTUNION Bundesmeister für das Jahr 2023 nennen. Aus acht Landesverbänden nahmen insgesamt elf Teams teil.