Trauer um Christoph Seifriedsberger

Die Sportgemeinschaft trauert um Ruderer Christoph Seifriedsberger. Der österreichische Nationalteam-Ruderer wurde bei einer Trainingsfahrt mit dem Rad in Sabaudia von einem Auto tödlich erfasst und starb im Alter von 26 Jahren am Unfallort. Christoph Seifriedsberger zählte zur österreichischen Ruderspitze. 2016 krönte er sich mit seinem Team zum U23-Weltmeister im „Vierer ohne“ (mit Ferdinand Querfeld, Gabriel Hohensasser und Flo Walk). Sein großes Ziel waren die Olympischen Spiele 2024 in Paris.

Christoph Seifriedsberger bleibt für unsere Jugend und seine Kollegen ein Vorbild in Bezug auf Geradlinigkeit, Trainingseifer, Ehrgeiz und Kameradschaft.

Die SPORTUNION Wien und die gesamte Sportgemeinde trauert um Christoph Seifriedsberger. Unser Mitgefühl in dieser schmerzvollen Zeit gilt der Familie und den Angehörigen.

Nachruf von EWRC LIA

Das könnte dich auch interessieren...

Young Athletes: Erfolgreicher Auftakt der Region Ost in St. Pölten

Am vergangenen Samstag startete für Niederösterreich, Wien und das Burgenland die Auftaktveranstaltung und somit die zweite Runde des „Young Athletes“-Nachwuchsförderprogramm. Insgesamt waren 37 Sportler:innen, davon 18 Teilnehmer:innen aus Niederösterreich im Sportzentrum NÖ in St. Pölten voll motiviert dabei und wurden in Athletik, mentaler Stärke und Ernährung auf Herz und Nieren geprüft.