2x EM Bronze im Synchronschwimmen

Die Alexandri-Schwestern holen im Synchronschwimmen bei der Europameisterschaft in Budapest 2x Bronze für Österreich.

Seit Jahren sind die Alexandri-Drillinge (SchwimmUNION Wien) in Österreich das Maß der Dinge im Synchronschwimmen. Während Solistin Vasiliki im Solo-Kür-Finale der EM Rang fünf belegte, gelangen Anna-Maria und Eirini am Donnerstag der große Wurf. Im Duett-Technik-Finale gewannen die beiden die Bronze-Medaille hinter Russland und der Ukraine.

Das Duett legt dann noch im Duett Free am Freitag nach und schaffte auch hier den Sprung aufs Siegerpodest. Mit 90,8667 Punkten und neuer persönlicher Bestmarke!

„Wir sind sehr, sehr glücklich, dass wir das endlich geschafft haben“, sagte Anna-Maria Alexandri. „Da wollten wir seit Jahren hin und ich denke, wir haben uns das auch verdient. Danke an alle die uns so lange unterstützt haben.“

Das Olympia-Ticket ist zwar noch nicht gesichert, sollte aber nur noch Formsache sein.

Für Österreich war es die erste Medaille im Synchronschwimmen-Duett seit 1985. Damals gewann das Duett Alexandra Worisch/Eva Edinger Gold bei der EM in Sofia. Im Einzel holte Worisch zwei Jahre danach bei der EM in Straßburg Silber.

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren...

Rekord am Großglockner

Tom Frühwirth schließt nahtlos an seinen Erfolg bei den Paralympics an.
„Wie hat Marc Aurel gesagt: „Es gibt keine größere Sünde als einen Körper in seinen besten Jahren nicht zu nützen oder verkommen zu lassen“ und eine Paralympics-Form gehört eben auch genützt“ so Tom Frühwirth zu seinem Glockner Rekord Vorhaben.