geomix fördert „Ballschule Österreich“ beim weiteren Rollout

Seit dem Start der polysportiven Ballschule-Österreich-App im Herbst 2018 hat sich das Projekt der drei Sport-Dachverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION sowie der sechs Fachverbände für American Football, Basketball, Faustball, Fußball, Handball und Volleyball prächtig weiterentwickelt. Über 5.000 Downloads (Stand 1.1.2020), durchschnittlich 1.000 Videoaufrufe pro Woche und zahlreiche Bestbewertungen auf iOS und Android bestätigen die äußerst positive Aufnahme der kostenlosen App bei den Usern. 2020 wird das Projekt, mit der Unterstützung von geomix, durch Multiplikatoren im organisierten Sport und Bildungseinrichtungen in ganz Österreich sowie durch gezielte Marketingaktivitäten weiter ausgebaut. 

Exklusive Partnerschaft mit geomix

Mit geomix hat „Ballschule Österreich“ den perfekten Partner gefunden, der das Projekt ab sofort für drei Jahre exklusiv unterstützen und fördern wird. Für geomix ist die Unterstützung der jungen Sportler in Kindergärten und Volksschulen eine Herzensangelegenheit. Daher ist das Unternehmen in seiner Heimat Liezen und Umgebung mit mehreren Projekten, wie der geomix soccer school oder den Soccerkids Camps, bereits erfolgreich unterwegs. Im Fokus steht bei allen Projekten sowohl die sportliche als auch die schulische und persönliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.

Arnold Diechtl, Head of Sponsoring geomix: „Als Österreichs größter Fußball Shop ist die Bewegung der Kinder und Jugendlichen ein zentrales Anliegen für uns. Wir sind daher schon seit vielen Jahren in verschiedensten Projekten und Initiativen bei uns in der Region Liezen aktiv. Durch unsere erfolgreiche Partnerschaft mit dem ÖFB, die wir seit 2018 bestreiten dürfen, konnten wir unsere Initiative zur sportlichen Förderung der Kinder und Jugendlichen mit dem Projekt Ballschuhe nun auf ein neues Level heben. Diese nie dagewesene Zusammenarbeit aus sechs Fachverbänden und drei Dachverbänden ist für uns ein Vorzeigeprojekt, bei dem wir auf alle Fälle mit dabei sein wollten.“

Was bereits erreicht wurde

Im April 2019 wurde mit Mag. Sandra Karner eine Projektkoordinatorin installiert, um die „Ballschule Österreich“ weiter zu verankern und auszuweiten. Kooperationen mit pädagogischen Hochschul-Einrichtungen wurden erfolgreich geschlossen, darunter die Pädagogische Hochschule Baden, die Pädagogische Hochschule Wien und die Katholische Pädagogische Hochschule Graz.

Wir freuen uns sehr darüber, dass die App der Ballschule Österreich so gute Resonanz erfährt. Über 5.000 Downloads und rund 1.000 Videoaufrufe pro Woche sprechen für sich.

Stefan Grubhofer, Projektkoordinator „Ballschule Österreich“

Mittlerweile können im Durchschnitt knapp 1.000 Videoaufrufe pro Woche in der App verzeichnet werden. Um noch mehr Reichweite zu generieren, wurde die App beim Ö-Bewegungs- und Sportkongress, beim KiGeBe-Kongress sowie beim Tag des Sports 2019 thematisiert. Dort wurde ein großartiges Marketing-Video mit Sportlern der Fachverbände produziert. Bei motion4kids wurde das Projekt von einer Jury unter die besten zehn Initiativen des Jahres gewählt. Die App erlangte auch im angrenzenden Ausland Aufmerksamkeit, gibt es doch schon Nutzungs-Anfragen aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg.

© DIENER / Eva Manhart
17.01.2020, Ballsport Pressekonferenz, Ballschule Oesterreich, Wien, Stadthalle, Bernd Rabenseifner, Stefan Grubhofer, Arnold DiechtlBernd Rabenseifner (Österr. Handballbund), Stefan Grubhofer (SPORTUNION) und Arnold Diechtl (geomix)
© DIENER / Eva Manhart
17.01.2020, Ballsport Pressekonferenz, Ballschule Oesterreich, Wien, StadthalleDie Ballschule Österreich Pressekonferenz fand in der Wiener Stadthalle statt.
Schwerpunkte im Projektjahr 2020

Im Jahr 2020 werden 60 Fortbildungen zu vier Übungseinheiten (á 45 Minuten) in Kindergärten und Volksschulen durchgeführt und über das Projekt finanziert. In den ersten zwei Einheiten werden theoretische Kerninformationen zum freudbetonten und altersadäquaten Ballspiel vermittelt. Die Basis der Übungen kommt von der Heidelberger Ballschule. Außerdem wird die App mit all ihren Funktionen vorgestellt und ausprobiert. In der zweiten Hälfte bleibt genug Zeit, um neue Spiele kennenzulernen und dem Alter entsprechende Steigerungen anzuwenden. Kinder sollen im Umgang mit Bällen nicht über- aber auch nicht unterfordert werden. Das Thema „Internationalisierung“ und Öffnung der Stores außerhalb Österreichs ist ebenfalls eine Herausforderung, die noch 2020 in Angriff genommen werden soll.

Ballschule Österreich – Polysportive Basisausbildung mit dem Ball

Während sich Kinder in der Vergangenheit die Technik und die taktische Kreativität durch vielseitiges, freies und  nicht angeleitetes Ballspielen auf Straßen, Schulhöfen oder in Parks aneignen konnten, mangelt es in der heutigen Zeit dafür oftmals an Raum und Zeit. Vielen Kindern fehlen heute motorische, technische, taktische und koordinative Basisfertigkeiten, die wichtig sind, um später an Ballsportspielen freudvoll teilnehmen zu können.

Vor allem wenn man selbst Kinder hat, ist der Ballsport ein essenzieller Bereich in der Betreuung der Kinder. Die App ist auch für Eltern spitze, um mit den Kindern Bewegung zu machen und zu einer guten Entwicklung beizutragen.

Robert Almer, Torwarttrainer des Österreichischen Fußball Nationalteams

Die Heidelberger Ballschule beschäftigt sich seit 1998 mit dieser Thematik und hat ein umfangreiches und polysportives Konzept entwickelt. Das Projekt Ballschule Österreich hat in Kooperation mit der Heidelberger Ballschule eine App erstellt, welche 188 Video-Übungsanleitungen enthält. Diese zielen auf die Vermittlung der oft mangelnden Basisfertigkeiten bei Kindern ab. Lehrkräften gibt die App Hilfestellung dabei, ballsportorientierte Basiskompetenzen spielbezogen zu vermitteln und zeigt ihnen Möglichkeiten, wie vielfältig verschiedene Bälle im Unterricht eingesetzt werden können. Die Videos der App zeigen Spiele und Übungen, welche an die Theorie der Heidelberger Ballschule anknüpfen. Sie untergliedern sich in die Bereiche Mini-Ballschule (3-6 Jahre), Ballschule ABC (6-9 Jahre) und sportgerichtetes Lernen (8-10 Jahre). Mit der App Ballschule Österreich ist es dem organisierten Sport gelungen, dem Bildungssektor ein innovatives und zeitgemäßes Tool zur Verfügung zu stellen. Pädagogen des Elementbereiches sowie der Primarstufe profitieren gleichermaßen wie Vereinstrainer, die mit den relevanten Altersgruppen Bewegung machen.

geomix – Ein erfolgreiches Unternehmen mit sozialer Ader

Dank des rasanten Wachstums, das geomix bereits zwei Jahre nach dem Shop-Launch im März 2013 zu Österreichs größtem Online Fußball Shop gemacht und mittlerweile unter die drei größten Teamsport Händler Europas geführt hat, durfte das Unternehmen viel Positives erleben. „Davon wollen wir nun ein Stück zurückgeben“, so Head of Sponsoring, Arnold Diechtl. Mittlerweile ist geomix zu einem bedeutenden Arbeitgeber in der Region Liezen geworden, der etwa 100 Mitarbeiter beschäftigt. Täglich verlassen etwa 2.000 Pakete das Zentrallager in Liezen, wo auf über 7.000 Quadratmeter Lagerfläche mehr als 6.000 verschiedene Artikel gelagert werden. Die eigene Druckerei macht zudem auch das Individualisieren und Veredeln jeder Bestellung direkt im Haus möglich. Neben dem Heimmarkt Österreich, wo nicht nur der ÖFB sondern auch die Bundesliga auf die Kompetenz von geomix vertraut, zählt natürlich Deutschland zu den wichtigsten Absatzmärkten. Aber auch eigene Shops für die Schweiz und die Niederlande sowie Ungarn und Polen werden von Liezen aus betrieben.

Es ist großartig, dass wir mit geomix einen engagierten und starken Partner gefunden haben, der uns dabei unterstützen wird – herzlichen Dank dafür.

Stefan Grubhofer, Projektkoordinator „Ballschule Österreich“

Mit den „Soccerkids Camps“, die bereits 2014 ins Leben gerufen wurden, hat geomix früh eine Plattform geschaffen, um 6- bis 14-Jährige aus dem Bezirk Liezen wieder vermehrt Begeisterung an der Bewegung zu vermitteln. In einwöchigen Sommercamps versuchen Pädagogen, die allesamt Fußballerfahrung in der 3. und 4. Liga gesammelt haben, den Kindern neben fundierten Fußballübungen auch viele weitere Werte mit auf den Weg zu geben. Kameradschaft beim gemeinsamen Grill- und Zeltabend, Naturverbundenheit bei Themenwanderungen durch den Wald und die Freude an der Bewegung sind zentrale Elemente der einwöchigen Kindercamps.

Daneben ist geomix seit vielen Jahren als Hauptsponsor des SC Liezen aktiv und hat hier vor allem auch in die Nachwuchsförderung investiert. Seit 2019 ist das Unternehmen auch operativ in der Vereinsführung aktiv und hat im Zuge dessen auf ein neues Konzept zur Förderung des regionalen Nachwuchses gesetzt. In einem Kooperationsprojekt mit der Handelsakademie Liezen wurde auch die „geomix Soccer School“ ins Leben gerufen, wo Talenten aus der Region die Möglichkeit gegeben wird, im Bezirk Liezen die Themen Schule und Fußball perfekt miteinander kombinieren zu können.

Das könnte dich auch interessieren...

Schuler und Distelberger holen Titel im Hallen-Mehrkampf, Theuer und Steinhammer unterbieten Halbmarathon-EM-Limit

Dieses Wochenende fanden im Wiener Dusika-Stadion die Staatsmeisterschaften im Mehrkampf statt. Im Siebenkampf der Männer konnte sich wie erwartet der große Favorit Dominik Distelberger deutlich durchsetzen. Im Fünfkampf der Frauen war es wie erwartet lange spannend, am Ende hatte aber U20-Athletin Chiara-Belinda Schuler die Nase vorne.