Besinnungstag für Sportlerinnen und Sportler feierte ein Comeback

Am 15. Mai fand, nach einer zweijährigen coronabedingten Zwangspause, endlich wieder der traditionelle Sportbesinnungstag der SPORTUNION Wien statt. Über 200 Besucherinnen und Besucher aus Wien und den beiden Landesverbänden Niederösterreich und Burgenland, folgten der Einladung in das Herzstück von Wien, dem Wiener Stephansdom. Auf sie wartete ein tolles Programm mit zahlreichen Highlights.

Eröffnet wurde das Programm mit einem exklusiven Orgelkonzert auf einer der größten Orgelanlagen Europas. Mächtige Klänge aus den mehr als 12.000 Pfeifen erfüllten die Kirche mit einem tollen Klangerlebnis. Im Anschluss konnten die BesucherInnen aus Führungen durch die Katakomben von St. Stephan oder einer Besichtigung der altehrwürdigen Westempore wählen.

Agape am Dachboden des Stephansdoms

Die diesjährige Messe im Dom wurde wieder von unserem Olympiapfarrer, Dr. Johannes Paul Chavanne, zelebriert. Musikalisch begleitet wurde er dabei durch das Saxophon-Ensemble der Triathlon-SPORTUNION Wien unter der Leitung von Vizepräsident Dr. Martin Zehetner.

Im Anschluss an die Messe wurden die Besucherinnen und Besucher zu einer Agape am Dachboden des Stephansdoms geladen. Ein exklusives Erlebnis mit Speisen der Firma Ströck und einen atemberaubenden Ausblick über Wien. Für die musikalische Untermalung sorgte der Gospelchor Cakewalk-Dimes gemeinsam mit dem Saxophon-Ensemble der Triathlon-SPORTUNION Wien. Bei netten Gesprächen und Getränken fand der diesjährige Besinnungstag für Sportlerinnen und Sportler über den Dächern von Wien seinen Ausklang.

Herzlichen Dank an die Firma Ströck, Gösser und Coca Cola für die Unterstützung.

Hier sind Fotos von der Veranstaltung zu finden

Das könnte dich auch interessieren...

LATUSCH Bundesjugendwettkämpfe 2024

Am 15. und 16. Juni fanden in der Sportsarea Grimming in Niederöblarn und dem Dachsteinbad in der Ramsau die LATUSCH-Bundesjugendwettkämpfe 2024 statt. 14 Teams aus acht Vereinen konkurrierten dabei um die Spitzenplätze in fünf Klassen. Neunkampf in Leichtathletik, Turnen und Schwimmen Von der anfangs unklaren Wetterlage ließen sich die 52 Athletinnen und Athleten nicht beirren