SPORTUNION fordert Öffnung der Schulsportstätten

SPORTUNION-Präsident McDonald: „Nach dem coronabedingten Shutdown ist der Kampf gegen den Bewegungsmangel in Österreich wichtiger denn je.“

Anlässlich des heutigen Schulstarts fordert die SPORTUNION gemeinsam mit SPORT AUSTRIA (Bundes-Sportorganisation) sowie den anderen Dachverbänden ASKÖ und ASVÖ die Öffnung der Schulsportstätten. „Am Wochenende hat die WHO gemeinsam mit dem IOC in einer Absichtserklärung die Regierungen der Welt dazu aufgerufen, die Rolle des Sports im Kampf gegen Pandemien zu stärken. Österreich muss hier mit gutem Beispiel vorangehen. Unser gemeinsames Ziel ist es, die österreichische Bevölkerung – und da vor allem unsere Kinder – mit einer Sommersportoffensive wieder fit zu machen, wofür dringend mehr Platz notwendig ist. Daher benötigen wir so rasch wie möglich die Öffnung aller öffentlich finanzierten Sportflächen, insbesondere der Schulsportstätten. Die Sportvereine und -verbände sind bereit, dem Sport in Österreich ein nachhaltiges Comeback zu ermöglichen“, so SPORTUNION-Präsident Peter McDonald.

Das könnte dich auch interessieren...

Neues Angebot im Verein? Neuer Semesterkurs? Ausbildung von Übungsleiter:innen? Der SPORTUNION Vereinsbonus hilft!

Das offene Vereinsbonus-Fördersystem der SPORTUNION bietet eine bedarfsgerechte Förderung, die auf die individuellen Anforderungen jedes Vereins zugeschnitten ist. Im Jahr 2024 möchte die SPORTUNION ihre gesellschaftliche Verantwortung durch die Förderung neuer Vereine weiterhin unterstreichen und so zu einem nachhaltigen Sportvereinsleben beitragen.