SPORTUNION: „Sport Deal“ soll Teil der künftigen Gesundheitsförderung werden

Österreichzum Originalbeitrag

SPORTUNION-Präsident McDonald: „Unser Ziel, mehr gesunde Lebensjahre in Österreich zu schaffen, wird jetzt auch vom Gesundheitsministerium aktiv vorangetrieben.“

Die Bundesregierung verdoppelt das Geld für die Gesundheitsförderung auf rund sechs Millionen Euro, bis zum Frühjahr 2022 soll eine Gesamtstrategie entwickelt werden. Die SPORTUNION will darin einen „Sport Deal“ integrieren. „Die aktuelle Corona-Pandemie hat uns verdeutlicht, wie wichtig Fitness und Gesundheit sind. Daher wollen wir mit einem ‚Sport Deal‘ Österreich nachhaltig zu mehr gesunden Lebensjahren verhelfen. Wir begrüßen deshalb den Beschluss des Gesundheitsministeriums zu einer Verdoppelung der Budgetmittel für die Gesundheitsförderung sowie der Erarbeitung einer langfristigen Strategie. Mit der Unterstützung von rund 15.000 Sportvereinen ist es möglich, Österreich fit für die Zukunft zu machen“, so SPORTUNION-Präsident Peter McDonald, der auch auf eine kürzlich veröffentlichte Studie verweist, wonach Menschen, die sich regelmäßig bewegen, besser vor einer schweren Corona-Erkrankung geschützt sind. Die Sportverbände wurden von Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein für die Erarbeitung der Gesamtstrategie eingeladen.

Das könnte dich auch interessieren...

SPORTUNION: #comebackstronger-Maßnahmen als Turbo für Burgenlands Sportvereine

Die SPORTUNION hat gemeinsam mit den anderen Sportverbänden sowie der Bundesregierung eine Reihe von #comebackstronger-Maßnahmen erarbeitet, damit dem Sport ein starkes Comeback nachhaltig gelingt. Erste Punkte wurden jetzt offiziell präsentiert und auf den Weg gebracht. Die rund 200 Sportvereine des Dachverbandes im Burgenland wurden bereits im Vorfeld über den „Langen Tag des Sports“ sowie den

SPORTUNION zu Corona-Stufenplan: Laufender Sportbetrieb muss sichergestellt werden

SPORTUNION-Burgenland-Präsidentin Ofner: „Es ist wichtig, dass Burgenlands Sportvereine keinen neuen Lockdown erleben und diese rechtzeitig über Verschärfungen der Corona-Regelungen informiert werden.“ Die SPORTUNION begrüßt den neuen Stufenplan der Bundesregierung im Kampf gegen das Coronavirus, der aufgrund der steigenden Zahlen auf den Intensivstationen notwendig ist. Für den Dachverband ist es vorrangig, dass der Vereinssport weiter möglich