UES-Premiere auf internationalem Parkett!

Das junge Inline-Team des UES Eisenstadt erreichte beim Nachwuchsbewerb in Sala (SVK) zwei Podestplätze. Daneben konnte weiter viel Rennerfahrung gesammelt werden.

Mit acht Athlet:innen zwichen 5 und 11 Jahren gingen die Inline-Skater des UES Eisenstadt beim Wettkampf am vergangenen Wochenende in Sala in der Slovakei an den Start. Das junge Team aus der Landeshauptstadt war als einziger Vertreter Österreichs bei jeweils 3 Distanzen im Einzel sowie mit der Staffel am Start. Das Ziel für diese internationale Premiere war es vor allem weitere Rennerfahrungen zu sammeln.

Die Podestplätze:

In der Altersklasse Schüler B (9-10 Jahre) holte Benjamin Traunwieser mit Platz 3 in der Gesamtwertung einen Podestplatz für den UES. Nach hartem Kampf musste er sich knapp dem Lokalmatador Simon Suchy und Maximilian Stefan geschlagen geben, blieb aber knapp vor seinem Teamkollegen Matej Teodossiv. Die weiteren UES-Platzierungen in dieser Altersgruppe waren Rang 6 von Nimrod Angyal und Platz 8 für Jan Wersching.

In der Altersklasse darunter, Schüler C (bis 8 Jahre) drehte Pavle Peletikosic nach Platz 4 über 100m noch in beiden Rennen über die längeren Distanzen auf und springt mit 2 zweiten Plätzen in der Gesamtwertung auf den Silberrang. UES-Teamkollege Maxi Drösler erreichte als jüngster Starter des gesamten Feldes den hervorragenden 6. Platz in dieser Gruppe und bleibt sogar nur knapp hinter Platz 5.

Viel Rennerfahrung konnten auch die beiden weiblichen Vertreterinnen des UES-Teams bei ihren Wettkampfpremieren mitnehmen. Teresa-Marie Uhl belegte in der Altersgruppe der 11 – 12-Jährigen Platz 5 und Jana Teodossiv bei der U8-Kategorie ebenfalls Platz 5. Das gesamte Team geht nun mit viel Motivation in die letzten Trainingssessions auf Rollen, bevor mit Oktober die Saison für das Schnelllaufteam auf dem Eis losgeht.

Das könnte dich auch interessieren...

Sportstadt Eisenstadt ehrt Sportler:innen und Funktionär:innen

Die Landeshauptstadt zeichnete seine verdienten Athleten und Sportfunktionäre heuer bereits zum zwölften Mal in folgenden Kategorien aus: Schüler, Jugend- und Juniorensport, Allgemeine Klasse, Senioren und Teamsport. „Eisenstadt ist DIE Sportstadt im Burgenland – und das wird an diesem Abend jedes Jahr aufs Neue beeindruckend unter Beweis gestellt“, so Bürgermeister Thomas Steiner. Nach Nominierung durch Vereine

LR Dorner: Burgenland sucht seine Sportstars von Morgen

Sportland Burgenland, ASVÖ, ASKÖ und Sportunion hoffen auf zahlreiche Teilnahme an der „Wolfgang Mesko Talente-Trophy 2024“ Das Sportland Burgenland und die Sportdachverbände ASVÖ, ASKÖ und Sportunion gehen wieder gemeinsam auf die Suche nach Burgenlands Sportstars von Morgen. Den Rahmen dazu bildet die „Wolfgang Mesko Talente-Trophy“, die seit dem Jahr 2000 in Erinnerung an den bekannten

UTTB erfolgreich in Neufeld!

Das UNION Triathlon Team Burgenland  nahm am 37. Neufeld Triathlon teil. Trotz des unerfreulichen Wetters lassen sich die Athleten:innen des UTTB nicht aufhalten und nahmen am Triathlon mit hervoragenden Leistungen teil.  Michi Foltin und Norbert Nagl nahmen bereits am Freitag an der Open Water Veranstaltung teil. Norbert Nagl gewann die 3km Distanz und belegte den

Oggauer Showdancer präsentieren ihr Programm!

Schon traditionell bei fast tropischen Verhältnissen präsentierte das Dance Team Oggau sein Wettkampfprogramm vor heimischem Publikum. Auch die Gruppen der Minis und Hobbytänzerinnen durften dabei auf die Bühne und ihren Tanz aufführen. Die mehr als 150 Besucher bekamen beim mittlerweile 6. Abschlusstanzen ein buntes und abwechslungsreiches Programm geboten. Heuer in Oggau, und zwar am Veranstaltungsgelände

ESU erfolgreich beim int. Festwochen-Schwimm-Meeting und der Seequerung

Die Eisenstädter Schwimmunion nahm am internationalen Festwochen-Schwimm-Meeting in St. Pölten teil. Insgesamt konnten die Schwimmer:innen 4x Gold, 4x Silber, 5xBronze und einen Sieg der besten Einzelleistung in der Schülerklasse 3 mit nach Hause nehmen. Während unsere Lesitungsgruppe in St. Pölten an den Start ging, nahmen unsere Masters an der Seequerung teil. Gold für Johanna Bichler,