SPORTUNION begrüßt „Sport-Scheck“ zur Mitgliederförderung

SPORTUNION-Burgenland-Präsidentin Ofner:

Unsere Forderung nach Sport- statt Schnitzel-Gutscheinen kommt in die Umsetzung, gut für Sportvereine und Gesellschaft.

Im Rahmen eines neuen Hilfspakets der Bundesregierung werden dem Sport 9 Millionen Euro für die Förderung von Mitgliedschaften zur Verfügung gestellt. Die genaue Ausgestaltung ist noch Gegenstand von Verhandlungen, es wird aktuell davon ausgegangen, dass Vereine und Sportbegeisterte ab Herbst 2021 von diesen „Sport-Schecks“ profitieren können. Besonders Kinder- und Jugendsport-affine Vereine sollen dabei unterstützt werden. Das trifft auch auf breite Unterstützung durch die SPORTUNION, die vor allem im Kinder- und Jugendbereich vermehrt Unterstützungen für ihre Mitgliedsvereine anbietet. Dazu zählen bundesweite Projekte wie Kinder gesund bewegen, der Vereinsbonus und UGOTCHI, aber auch Landesinitiativen wie der Jugendförderpreis und die Feriencamp Aktion.

 Unterstützungen für das Sport- und Vereinswesen

„Es ist sehr erfreulich und dringend notwendig, dass die Bundesregierung die Unterstützungen für das Sport- und Vereinswesen über den NPO-Fonds hinaus ausweitet. Bereits im Vorjahr haben wir ein Impulsprogramm präsentiert, um Burgenlands Sport für die Zukunft fit zu machen. Aufgrund des Corona-Lockdowns kam und kommt es leider vermehrt zu Austritten von Mitgliedern in Vereinen. Ein zentraler Punkt war und ist daher für uns immer die Mitgliederförderung gewesen. Wir müssen deshalb vor allem Kinder und Jugendliche wieder zurück in die mehr als 1.000 burgenländischen Sportvereine holen, die eine bewegende und gesunde Lebensschule sind. Daher begrüßen wir den neuen ‚Sport-Scheck‘ als gezielte Unterstützung in diesem wichtigen Bereich“, so SPORTUNION-Burgenland-Präsidentin Karin Ofner, die auf weitere Maßnahmen und Perspektiven für das Sport- und Vereinswesen im Sinne von #comebackstronger hofft.

Das könnte dich auch interessieren...

Lernen, spielen und bewegen in den Lern- und Feriencamps im Sommer

Bildungslandesrätin Daniela Winkler und Sportlandesrat Heinrich Dorner stellten gemeinsam mit dem Präsidenten der Sport Austria, Hans Niessl, Vertretern der burgenländischen Dachsportverbände, ASKÖ Präsident Alfred Kollar, ASVÖ Präsident Robert Zsifkovits und SPORTUNION Burgenland-Vorstand Josef Mayer und Direktor Norbert Kappel, Standortleiter Lerncamp Frauenkirchen, das Bewegungsangebot der burgenländischen Lern- und Feriencamps vor.