Neuer Schulversuch an der SOB Pinkafeld

Ab dem Schuljahr 2021/22 wird an der SOB Pinkafeld ein neuer Schulversuch „Höhere Lehranstalt für Sozialbetreuung und Pflege“ angeboten. 

Dabei handelt es sich um eine fünfjährige maturaführende Schule, in der die Schülerinnen und Schüler ab dem 3. Ausbildungsjahr zwischen einer Berufsausbildung in der Pflegefachassistenz und der Diplomsozialbetreuung in der Familienarbeit wählen können.

Diese überaus attraktive und zeitgemäße Schulform darf nur an Privatschulen geführt werden. Die Qualifikation zur Pflegefachassistenz erfolgt in Kooperation mit einer Schule für Gesundheits- und Krankenpflege. Das Schulgeld beträgt € 50,00 pro Monat.

Diplomsozialbetreuer/innen in der Familienarbeit verfügen über eine fundierte sozialpädagogische Ausbildung und betreuen mobil oder in Einrichtungen Kinder, Jugendliche und Familien. Darüber hinaus verfügen sie über die Qualifikation zur Pflegeassistenz und können im Pflegebereich tätig sein.

Die zweijährige Ausbildung zur Pflegefachassistenz wird nur an Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege angeboten und dauert zwei Jahre. Pflegefachassistent/innen betreuen pflegebedürftige Menschen in Krankenhäusern, Pflegeheimen, der Hauskrankenpflege und bei anderen Gesundheits- und sozialen Diensten.

Es besteht für die Absolvent/innen die Möglichkeit, mit hochwertigen Qualifikationen nach der Matura direkt in den Arbeitsprozess einzusteigen. Aber natürlich ist man auch bestens auf ein Studium im medizinischen, pflegerischen oder sozialen Bereich an einer Universität oder FH vorbereitet.

Das könnte dich auch interessieren...

SPORTUNION: #comebackstronger-Maßnahmen als Turbo für Burgenlands Sportvereine

Die SPORTUNION hat gemeinsam mit den anderen Sportverbänden sowie der Bundesregierung eine Reihe von #comebackstronger-Maßnahmen erarbeitet, damit dem Sport ein starkes Comeback nachhaltig gelingt. Erste Punkte wurden jetzt offiziell präsentiert und auf den Weg gebracht. Die rund 200 Sportvereine des Dachverbandes im Burgenland wurden bereits im Vorfeld über den „Langen Tag des Sports“ sowie den

SPORTUNION zu Corona-Stufenplan: Laufender Sportbetrieb muss sichergestellt werden

SPORTUNION-Burgenland-Präsidentin Ofner: „Es ist wichtig, dass Burgenlands Sportvereine keinen neuen Lockdown erleben und diese rechtzeitig über Verschärfungen der Corona-Regelungen informiert werden.“ Die SPORTUNION begrüßt den neuen Stufenplan der Bundesregierung im Kampf gegen das Coronavirus, der aufgrund der steigenden Zahlen auf den Intensivstationen notwendig ist. Für den Dachverband ist es vorrangig, dass der Vereinssport weiter möglich