SPORTUNION Kufstein weiterhin im Höhenflug

Viele sportlich aktive Jugendliche, beachtliche sportliche Leistungen, ein großes Team an Übungsleiter*innen, innovative Aktivitäten, eine eiwandfreie Finanzgebarung und eine verantwortungsvolle sowie zuverlässige Führung für die nächsten Jahre. Dies ist das Resümee der JHV der SPORTUNION Kufstein vom 14. November 2022.

Wir gratulieren dem alten und neuen Obmann Michael Seywald zu seiner einstimmigen Wiederwahl und wünschen ihm mit seinem Vorstand sowie seinen 7 Sektionen mit rund. 60 Übungsleiter*innen, mit ausgezeichneter Jugendarbeit (400 Jugendliche) und mit sehenswerten Leistungen und Erfolgen (u.a. Faustball, Basketball, Tischtennis) auch weiterhin viel Energie und Freude am Sport.

Team der SPORTUNION Tirol

 

Fotos: ©SPORTUNION Kufstein

Das könnte dich auch interessieren...

PRAE: Webinar zum Thema “Digitale PRAE-Meldung” ist online

Am 16. Februar luden SPORTUNION und Sport Austria zu einem Webinar mit allen relevanten Informationen zum Thema "Digitale PRAE-Meldung". Vortragende der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK), der Sport Austria sowie von SPORTUNION Österreich erklärten alle Details zur Registrierung in ELDA, die Anwendung des SPORTUNION PRAE-Schnittstellendokuments sowie zur digitalen Meldung der PRAE in ELDA. Webinar-Inhalte Nach der Begrüßung

Vereinsmeisterschaft am Rangger Köpfl

Rund 140 Vereinsmitglieder des SV Oberperfuss kämpften dieses Wochenende am Rangger Köpfl um die Vereinsmeisterschaft! Bei traumhaftem Wetter und grandiosen Pistenbedingungen wurde sich in knapp 40 Toren gemessen. Beat Feuz und Bianca Venier sind Vereinsmeister:in 2024! Beat Feuz fuhr als erster Mann durchs Tor Aufgrund des Kaiserwetters inklusive der zu erwartenden hohen Temperaturen entschied sich

PRAE: Update zur Meldepflicht bis Ende Februar 2024

Mit der Erhöhung der pauschalen Reiseaufwandsentschädigung (PRAE) sind auszahlende Vereine verpflichtet der jährlichen Meldepflicht nachzukommen. Ist die elektronische Übermittlung mangels technischer Voraussetzungen nicht zumutbar, ist ein L 19-Formular in Papierform bis spätestens Ende Februar postalisch an das Finanzamt zu übermitteln. Die elektronische Meldung erfolgt mittels ELDA und wird bis spätestens 6. Februar 2024 möglich sein.