„Ballschule Österreich“ unterstützt das Re-Opening des Sports

Das Come-Back-Stronger-Special in der kostenlosen App liefert die perfekten Übungen zum Sport in der Gruppe. 188 Videoanleitungen zeigen Übungen für die Schule und für Zuhause. Fortbildungen im Herbst bringen das Projekt den Pädagoginnen und Pädagogen näher.

Bereits Anfang 2020, als Österreich zum ersten Mal in einen Lockdown versetzt wurde, versorgte die „Ballschule Österreich“ Eltern und Kinder mit Ballsportübungen in der kostenlosen App. Ab 19. Mai 2021 sollen die Menschen langsam, aber sicher wieder zurück zur alten Normalität finden. Auch hierbei unterstützt das Projekt Pädagoginnen und Pädagogen dabei, Bewegung mit dem Ball in den Alltag der Kinder zu integrieren. Insgesamt bietet die kostenlose App 188 Videoanleitungen, die Kindern von drei bis zehn Jahren spielerisch polysportive Fähigkeiten vermitteln sollen. Im Come-Back-Stronger-Special sorgen 24 dieser Übungen für perfekte Bedingungen, um mit den Kindern im Freien und mit genügend Abstand zu sporteln.

Vom großen Nutzen der App sowie der Wichtigkeit der sportlichen Betätigung unserer Jüngsten ist auch Irene Fuhrmann, Teamchefin des ÖFB Frauen-Nationalteams, überzeugt: „Die Pandemie hat den ohnehin sehr hohen Grad an Digitalisierung weiter beschleunigt. Kinder sind mit ganz anderen Themen und Herausforderungen konfrontiert, als das früher der Fall war. Diese Kinder wollen wir abholen und ihnen Angebote liefern, um sie für den Sport und die Bewegung zu begeistern. Für viele Vereine und Verbände kann es auch eine Chance sein, um Kräfte zu bündeln, Profile zu schärfen und die vielleicht neue Lust auf Gemeinschaft und Teamgeist nachhaltig zu nutzen. Sport und gemeinsame Bewegung sind für Kinder und Jugendliche eine Lebensschule“. Auch Susanne Raab, Bundesministerin für Frauen, Familie Jugend und Integration, ist überzeugt von der Wichtigkeit der Bewegung, gerade bei Kindern: „Ich bin davon überzeugt, dass der Sport und Bewegung nicht nur für die körperliche Gesundheit wichtig sind, sondern auch für das seelische Wohlbefinden und für die Rundumentwicklung eines Kindes. Ich wünsche mir für mein Kind, dass es von klein auf mit Sport aufwächst, weil es Körper, Geist und Seele und auch dem Sozialverhalten hilft. Wichtig ist auch, dass man außerhalb der Rollenbilder denkt und Mädchen verstärkt für die Sportausübung begeistert.“

Bildungsoffensive im Herbst

2021 startet die „Ballschule Österreich“ auch mit den Fortbildungen wieder voll durch. Im Herbst werden rund 70 Fortbildungen zu vier Übungseinheiten (á 45 Minuten) in Kindergärten und Volksschulen durchgeführt. In den ersten zwei Einheiten werden theoretische Kerninformationen zum freudbetonten und altersadäquaten Ballspiel vermittelt. Die Basis dafür kommt von der Heidelberger Ballschule. Außerdem wird die App mit all ihren Funktionen vorgestellt und ausprobiert. In der zweiten Hälfte bleibt genug Zeit, um neue Spiele kennenzulernen und dem Alter entsprechende Steigerungen anzuwenden. Kinder sollen im Umgang mit Bällen nicht über- aber auch nicht unterfordert werden.

Das Konzept der „Ballschule Österreich“

Das Projekt „Ballschule Österreich“ wurde 2016 aus Mitteln des österreichischen Sportministeriums ins Leben gerufen. Die drei österreichischen Breitensportverbände (ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION) haben erstmals gemeinsam mit den österreichischen Fachverbänden für American Football, Basketball, Faustball, Fußball, Handball und Volleyball ein Team gebildet, das als Ergebnis eine App mit 188 Videos, untergliedert in die Bereiche Mini-Ballschule (3-6 Jahre), Ballschule ABC (6-9 Jahren) und sportgerichtetes Lernen (8-10 Jahre), herausgebracht hat.

Vielen Kindern fehlen heute motorische, technische, taktische und koordinative Basisfertigkeiten, die wichtig sind, um später an Ballsportspielen freudvoll teilnehmen zu können. Das Projekt Ballschule Österreich hat in Kooperation mit der Heidelberger Ballschule die App Ballschule Österreich erstellt, welche 188 Video-Übungsanleitungen enthält. Diese zielen auf die Vermittlung der oft mangelnden Basisfertigkeiten ab. Lehrkräften gibt die App Hilfestellung dabei, ballsportorientierte Basiskompetenzen spielbezogen zu vermitteln und zeigt ihnen Möglichkeiten, wie vielfältig verschiedene Bälle im Unterricht eingesetzt werden können.

Alle Informationen zum Projekt finden Sie unter www.ballschuleoesterreich.at.

Das könnte dich auch interessieren...

Die #BeActive Night findet im Rahmen der Europäischen Woche des Sports am Samstag, 25. September 2021 statt. Ziel der Veranstaltung ist es, regelmäßige körperliche Aktivität und Sport durch mehrere öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen einer breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen. Im Zuge der #BeActive Night sollen daher verschieden Bewegungsformen in frei zugänglichen Bereichen zum Mitmachen und Ausprobieren einladen. Gemeinsam mit anderen Initiativen im Zuge

Start für „Bewegt im Park“ mit 700 kostenlosen Bewegungsangeboten

Die Bewegungskurse sind im Freien von Juni bis September in ganz Tirol – ohne Anmeldung, jederzeit und für jedeN besuchbar. Rund 100.000 Teilnehmer*innen – 30.000 mehr als im Vorjahr – wurden bei der Auftakt-Pressekonferenz in Wien als Ziel ausgelobt. Ob Pilates, Yoga, Kräftigungstraining oder Boccia: „Bewegt im Park“ bietet auch heuer wieder zahlreiche Bewegungsangebote an.

SPORTUNION-Vereine erlaufen rund 10.000 km und spenden über 20.000 Euro an Wings for Life

Bei der SPORTUNION-Team-Challenge im Rahmen des Wings for Life World Runs 2021 haben 79 Vereine der SPORTUNION, mit rund 764 Teammitgliedern, einen Beitrag zur Heilung von Querschnittlähmung geleistet. Mit der Initiative sorgte der Dachverband beim diesjährigen globalen Spendenlauf für einen gemeinsamen und sicheren Start des Vereinslebens nach dem langen Lockdown. Der Spendenlauf wurde auch in

„Ninja Warrior Austria“: SPORTUNION-Wildcard geht an Tobias Hörndler

Ein Niederösterreicher wird mit einem SPORTUNION-Ticket bei der Erfolgsshow auf PULS 4 am härtesten Parcours Österreichs teilnehmen.  Im Vorfeld vom „Ninja Warrior Austria“ wurde unter allen SPORTUNION-Bewerberinnen und -Bewerbern eine Wildcard verlost. Diese garantiert ohne Casting-Runde eine fixe Teilnahme in der Sendung auf PULS 4. Glücklicher Gewinner ist der 20-jährige Student Tobias „Tobi“ Hörndler aus