„Virtual New Years Run“ brachte 6.287 Euro an Spenden für Wings for Life

Österreichzum Originalbeitrag

Zu Silvester und am Neujahrstag gingen 1.119 Sportbegeisterte aus ganz Österreich beim „Virtual New Years Run“ der SPORTUNION an den Start. Gemeinsam spulten sie 5.569 Kilometer ab und sammelten 6.287 Euro zugunsten der Rückenmarksforschung.

Für die laufen, die es selbst nicht können – das war am 31. Dezember und am 1. Jänner wieder das Motto von heuer 1.119 Teilnehmer:innen beim „Virtual New Years Run“ der SPORTUNION in Kooperation mit Wings for Life. Beim ortsunabhängigen Lauf konnten verschiedene Distanzen von 500 Meter (für Kinder) bis 10 Kilometer zurückgelegt werden. Die Ergebnisse wurden von den Teilnehmer:innen mit verschieden Lauf-Apps aufgezeichnet und anschließend zur Weiterverarbeitung online hochgeladen.

Lauf ging wieder viral

Pro Teilnehmer:in wurden 2,5 Euro an Wings for Life gespendet. Das Startgeld, in dem auch Goodies inkludiert waren, betrug 5 Euro für Erwachsene, Kinder konnten kostenlos angemeldet werden. Mit zusätzlichen freiwilligen Spenden kam am Ende so 6.287 Euro für die Rückenmarksforschung zusammen, ein Gewinnspiel half wieder dabei, den Lauf in den Sozialen Medien mit Hunderten Fotos viral gehen zu lassen. Insgesamt liefen alle Teilnehmer:innen, die ihren Lauf oder Walk im Internet eintrugen, gemeinsam 5.569 Kilometer und waren dabei 712 Stunden unterwegs.

Ein großes Danke an alle, die bei unserem bewegenden Feuerwerk dabei waren und damit für einen positiven Start ins Jahr 2023 gesorgt haben. Wir haben wieder ein großartiges Zeichen für den Sport und ein solidarisches Miteinander gesetzt

, freut sich SPORTUNION-Präsident Peter McDonald.

Peter McDonald Dodo Photos

Der „Virtual New Years Run“ fand heuer zum dritten Mal statt, war ursprünglich als Alternative zu den Corona-bedingt abgesagten Silvesterläufen initiiert worden. „Es freut uns sehr, dass auch ohne Corona-Auflagen viele dem Lauf die Treue hielten oder zum ersten Mal dabei waren, um gemeinsam Gutes zu tun“, sagt McDonald, der seine 10 Kilometer in St. Johann im Pongau lief. Insgesamt hat die SPORTUNION in den vergangenen zwei Jahren nun schon 76.994 Euro an Spenden für Wings for Life gesammelt.

Artikel Foto VNYR
Artikel Foto VNYR 2

Insgesamt haben mehr Frauen als Männer mitgemacht, es waren 162 Kinder am Start. Die beliebteste Distanz waren die 5 Kilometer. Die größte Familie, die beim Virtual New Years Run teilgenommen hat, war heuer die Familie Schatzl aus Oberösterreich mit gleich 13 Familienmitgliedern. Das größte Team die SPORTUNION Salzburg mit ebenfalls 13 Teilnehmer:innen. Der am stärksten vertretene Verein war heuer wieder die SPORTUNION Tulln mit gleich 57 Sportler:innen. Die SPORTUNION bedankt sich für das Engagement.

Das könnte dich auch interessieren...

Ball des Sports 2023

Das sportlichste Comeback der Ballsaison - Der Ball des Sports ist zurück! Nach 3 Jahren Pause kehrt der Ball des Sports ins Wiener Rathaus zurück. Sport- und Ballfans aufgepasst – am 6. Mai 2023 findet er endlich wieder statt, der Ball des Sports im Wiener Rathaus. Die drei Wiener Sportdachverbände (ASVÖ, ASKÖ WAT und SPORTUNION)

Kooperation mit Lichterpark LUMAGICA

Die SPORTUNION Wien schließt eine Kooperation mit dem Lichterpark LUMAGICA und alle Mitglieder profitieren. LUMAGICA WIEN! Nach 2 Jahren Vorbereitung kommt der Welterfolg Lumagica endlich nach Wien! Die Aufbauarbeiten sind abgeschlossen und am 8. Dezember wurde feierlich eröffnet! Was ist Lumagica? Lumagica ist ein LED Lichter Kunstpark welchen es mittlerweile 31x von Japan über Dänemark,

Trauer um Christoph Seifriedsberger

Die Sportgemeinschaft trauert um Ruderer Christoph Seifriedsberger. Der österreichische Nationalteam-Ruderer wurde bei einer Trainingsfahrt mit dem Rad in Sabaudia von einem Auto tödlich erfasst und starb im Alter von 26 Jahren am Unfallort. Christoph Seifriedsberger zählte zur österreichischen Ruderspitze. 2016 krönte er sich mit seinem Team zum U23-Weltmeister im „Vierer ohne“ (mit Ferdinand Querfeld, Gabriel