UNIQA und die SPORTUNION verlängern erfolgreiche Zusammenarbeit!

“Wir sind als UNIQA Niederösterreich mit der SPORTUNION bereits sehr lange sehr eng verbunden. Durch unser Engagement im Breitensport haben wir mit der Sport-Kollektiv-Vorsorge und der Haftpflicht einmalige Angebote für die Vereine geschaffen. Es freut mich, dass wir mit der erfolgreichen Verlängerung unserer Kooperation die Kontinuität fortsetzen“,  unterstreicht UNIQA-Landesdirektor Thomas Zöchling das Engagement bei der Vertragsunterzeichnung.

 

Mit über 50.000 versicherten Sportler/-innen ist die Sportunion Niederösterreich mit Abstand der stärkste Sportverband in Hinblick auf eine professionelle Absicherung seines Übungs- und Wettkampfbetriebes. „Die Aufgaben und Angebote in den Vereinen werden kontinuierlich umfangreicher. Da ist es für unsere Funktionäre und Übungsleiter einfach obligat, für den Fall der Fälle versicherungstechnisch bestens abgedeckt zu sein“, setzt auch Raimund Hager als Präsident der Sportunion Niederösterreich sein Vertrauen in die Kooperation mit UNIQA.

 

Mit der Vertragsverlängerung haben die Sportunion und UNIQA in Niederösterreich ihre Zusammenarbeit nochmals deutlich unterstrichen. Auch im Nachwuchsbereich sollen  vorhandenen Ressourcen stärker genutzt werden. Hier setzt man insbesondere auf die gemeinsame Umsetzung des erfolgreichen Trendsportfestivals für über 1.000 Jugendliche in St. Pölten.

 

Foto:

UNIQA-Landesdirektor Thomas Zöchling und SPORTUNION Niederösterreich Präsident Raimund Hager bei der Vertragsunterzeichnung.

Das könnte dich auch interessieren...

SPORTUNION Liese Prokop Memorial erstmals European Permit Meeting

Das SPORTUNION Liese Prokop Memorial geht am 26. Mai zum 15. Mal über die Bühne und wird wieder Leichtathletik Weltklasse nach St.Pölten bringen. Erstmals hat es den Status eines European Permit Meetings und zählt damit zu den 50 größten Veranstaltungen ganz Europas. Im WM- und EM-Jahr gibt es hier durch die Bonuspunkte für die Athletinnen und Athleten eine gute Chance, sich mit Hilfe des Memorials für die Großereignisse zu qualifizieren.