Ivona Dadic (UNION St. Pölten Leichtathletik) und Tennis-Ass Dominic Thiem sind Österreichs Sportler des Jahres

Seit 1949 wählen Österreichs Sportjournalist/innen alljährlich Österreichs Sportler des Jahres. Nach ihren zwei zweiten Plätzen (2016, 2018) und einem dritten Platz (2017) durchbricht die Mehrkämpferin Ivona Dadic von der UNION St. Pölten Leichtathletik heuer die zehnjährige Siegesserie der Wintersportlerinnen und ist erstmals in ihrer Karriere „Österreichs Sportlerin des Jahres“. Dadic setzte sich mit 915 Punkten vor Skispringerin Chiara Hölzl (567) und Vorjahressiegerin Vanessa Herzog (Eisschnelllauf/390) durch. Die Oberösterreicherin wurde als insgesamt fünfte Leichtathletin nach Liese Prokop im Jahr 1969, Ilona Gusenbauer 1971, Theresia Kiesl 1996 und zweimal Graf (2000, 2001) als österreichische Sportlerin des Jahres ausgezeichnet.

Auch für Dominic Thiem ist es der erste Erfolg bei der Sportlerwahl. Seit 2015 war er dreimal Zweiter hinter Seriensieger Marcel Hirscher und zudem zweimal Dritter geworden.

Mannschaft des Jahres wurde Red Bull Salzburg.  Zur Sportlerin des Jahres mit Behinderung wählten Österreichs Sportjournalisten Skifahrerin Veronika Aigner mit Guide Elisabeth Aigner. Auch die Auszeichnung zum Sportler des Jahres mit Behinderung ging mit Markus Salcher an einen Skifahrer. Special Olympics Sportler des Jahres sind Skifahrer Lukas Kaufmann und Eisschnellläuferin Sandra Bichlmair.

Das könnte dich auch interessieren...