Sport hilft – Beyond Sport!

Soziale Verantwortung der Sportvereine 2020-2023

Sportliche Einheiten in Vereinen, Unterkünften für Geflüchtete sowie in Einrichtungen aus dem sozialen Sektor werden durchgeführt.

Für die SPORTUNION ist soziale Verantwortung hinsichtlich der gelungenen Integration von geflüchteten Menschen und sozioökonomisch benachteiligten Kindern in und durch den Sport ein bedeutendes Aufgabenfeld. Dass Sport dabei eine wichtige Rolle übernehmen kann, haben wir bereits in den Projekten SPORT VEREIN(T) und Sport verbindet uns! unter Beweis gestellt. Dementsprechend unterstützen wir unsere Vereine und ÜbungsleiterInnen im Rahmen des Projekts SPORT HILFT – BEYOND SPORT! Soziale Verantwortung der Sportvereine 2020 – 2023 bei der Umsetzung eines abwechslungsreichen Sportangebots für sozioökonomisch benachteiligte Kinder und geflüchtete Menschen. Dabei werden sportliche Einheiten in Vereinen, Unterkünften für Geflüchtete sowie in Einrichtungen aus dem sozialen Sektor durchgeführt.

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport sowie seinen Projektpartnern ASKÖ und ASVÖ fördert die SPORTUNION Österreich Vereine im Bereich der sozialen Verantwortung:

  • Nutzung des hohen integrativen Potentials von Sport für Menschen mit Migrationshintergrund und sozioökonomisch benachteiligten Kindern
  • Zugang zum Sport für junge Menschen mit Migrationshintergrund (UMFs, AsylwerberInnen, subsidiär Schutzberechtigte, Menschen mit positivem Asylbescheid)
  • Zugang zum Sport für sozioökonomisch benachteiligte Kinder im Alter von 6- 14 Jahren
  • Förderung und Weiterführung eines Netzwerks der heimischen Sportvereine in Zusammenarbeit mit den für Integration und Unterstützung von sozioökonomisch benachteiligten Kindern zuständigen Organisationen, Verbänden und Vereinen
  • Fortbildungen der VereinsmitarbeiterInnen und Sensibilisierung der Vereine für das Thema
  • Verbesserung und Unterstützung der Betreuungsqualität in den Unterkünften und Einrichtungen

Projektpartner aus den Vorgängerprojekten:

  • Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport
  • Breitensportdachverbände (ASKÖ, ASVÖ, SPORTUNION)
  • Sozialer und gemeinnütziger Betreuungssektor (Rotes Kreuz, Caritas, Fonds Soziales Wien, Volkshilfe, u.v.m.)
  • Sportvereine und Verbände
Als Verein mitmachen

Dein Interesse ist geweckt? Dein Verein bietet offene Trainings für Geflüchtete an? Er ermöglicht Kindern, die sich den Zugang zum Sport nicht leisten können, die kostenlose Teilnahme oder du arbeitest bereits mit Einrichtungen aus dem sozialen Sektor zusammen und möchtest für die Kinder Sporteinheiten anbieten?

Für die Teilnahmevoraussetzungen und weitere Informationen wende dich an den Projektkoordinator der SPORTUNION Österreich:

Johannes Dachler BA
Telefon: +43 1 / 513 77 14 / 31 DW
Fax:  +43 1 / 513 77 14 70
Mobil: +43 664 / 606 13 318
E-Mail:  johannes.dachler@sportunion.at

 

Das könnte dich auch interessieren...

VolunCET

Volunteer Coordinators are the professionals who work in voluntary organisations managing the work of volunteers. The profession of Volunteer Coordinator is gaining recognition thanks to the increasing demand for this job profile. However, as many other new professions, there is a lack of high quality training opportunities. There are no specific educational pathways to become

Sportinclusive

Sportinclusive Project After two years of hard work, the partners of the Sportinclusive project have done it! The first open and multilingual e-learning platform for sport coaches on how to promote the social inclusion of newly arrived migrants and refugees through sport is now available for free at: https://www.sportinclusive.eu/ The e-learning platform has the following

Kraxlgeist

Im Rahmen des Projekts „Kraxlgeist“ können zum einen Pädagog*innen ausgewählter Volksschulen und zum anderen SPORTUNION Vereinstrainer*innen kostenlos an der neu konzipierten Übungsleiter*innenausbildung teilnehmen.

Wiffzack

Mit diesem Projekt soll künftig Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf der Spaß am Sport näher gebracht werden. Aus den verschiedensten Sparten wird ein buntes Sportprogramm zusammengestellt — egal ob Wandern, Klettern, Reiten, Selbstverteidigung oder Schwimmen. Aktivtage und Themenwochen (Sommersportwoche u.ä.) werden organisiert und mit abwechslungsreichen Stationen besetzt. Die enge Zusammenarbeit mit Eltern, Pädagog*innen und vor allem

Rehasport Tirol

Mit dem Projekt der SPORTUNION Tirol – in Kooperation mit der Reha Innsbruck, dem Rehazentrum Münster, der Tiroler Gebietskrankenkasse, dem Land Tirol und der Stadt Innsbruck – gibt es ein qualitativ hochwertiges Bewegungsprogramm für COPD- und Herz-Kreislauf PatientInnen in Tirol. Nach dem Motto: REin ins Leben HAb Spaß mit SPORT in TIROL sollen tirolweit Patient*innen für Bewegung begeistert und