Kontinuität für den Sport in Wien

SPORTUNION Wien Präsidentin Schmidt begrüßt neuerliche Ernennung von Peter Hacker zum Sportstadtrat.

„Es freut uns, dass durch die neuerliche Ernennung von Peter Hacker zum Sportstadtrat, die begonnene positive Entwicklung für den Sport in Wien, seine Fortsetzung findet.“ so SPORTUNION Wien Präsidentin Dagmar Schmidt.

Mit dem neuen Sportstättenentwicklungsplan wurde vor der Wahl ein wichtiger Startpunkt zur Verbesserung der Sportinfrastruktur in Wien gesetzt, welche sich auch im vorgestellten Koalitionspapier der Rot-Pinken Regierung wiederfinden. Wie bereits während der Erstellung, steht die SPORTUNION Wien auch bei der Umsetzung des Sportstättenentwicklungsplans, als verlässlicher Partner zur Verfügung.

Weitere Punkte die im Programm der Fortschrittskoalition zu finden sind:

  • Öffnung der Schulsportanlagen
  • Weiterentwicklung der Sportförderung
  • Sport und Bewegungsangebote gesamthaft bekannt und erlebbar zu machen
  • Mädchen im Sport fördern
  • Sport in der Stadtentwicklung

SPORTUNION Präsidentin Dagmar Schmidt: „Unsere Aufgabe ist es, die Freude an der Bewegung erlebbar zu machen. Daher nehmen wir die positive Entwicklung für den Sport in Wien erfreut zur Kenntnis und bieten der neue Regierung gerne unsere Unterstützung bei der Umsetzung dieser Punkte an.“

Die Corona-Krise hat auch die Wiener Sportvereine stark getroffen. Es muss daher rechtzeitig eine Grundlage für ein geordnetes Hochfahren des Indoor- und Outdoor-Sportbereiches geschaffen werden. Zusätzlich sollte es, für die Zeit nach der Krise, ein von der Stadt Wien unterstütztes gemeinsames Aktivierungsprogramm für den organisierten Sport geben.

Als einer drei Sportdachverbände in Wien, zählt die SPORTUNION Wien, mit über 80.000 Mitgliedern in über 250 Vereinen, zu den wichtigsten Leistungsträgern der Stadt.

Das könnte dich auch interessieren...