Sensationeller 4. Platz für LIA Ruderer bei Europameisterschaft

Der LIA Vierer mit Ferdinand Querfeld, Rudolph Querfeld, Christoph Seifriedsberger und Gabriel Hohensasser verpasste das Podium bei der Europameisterschaft in Poznan, Polen, nur knapp.

Nach einem großartigen Start mussten die vier Ruderer, welche von Nationaltrainer Robert Sens und Bootstrainer Dave Thomson betreut wurden, die Führung an Holland abgeben. Die amtierenden Weltmeister aus Polen kamen Schlag um Schlag näher und auch Italien, Bronzemedaillengewinner 2019, erhöhte mit fortschreitendem Rennverlauf den Druck und zog an den Österreichern vorbei. Der LIA Vierer schaffte es, die näherkommenden Ruderer aus Deutschland in Schach zu halten und versuchte nochmals an die Medaillenränge ranzukommen. Leider reichte es am Ende knapp nicht für Platz 3, was der Freude jedoch keinen Abbruch tat. Ein vierter Platz in der Weltspitze ist ein großartiges Ergebnis und einer der größten Erfolge der Clubgeschichte.

Die SPORTUNION Wien gratuliert dem LIA Vierer zu dieser außergewöhnlichen Leistung!

Das könnte dich auch interessieren...

SPORTUNION Wien begrüßt Konjunkturpaket für den Sport

SPORTUNION Wien-Präsidentin Schmidt: „Die von der Stadt vorgestellten Pläne für die Sportstätten sind ein erster, dringend notwendiger Schritt in die richtige Richtung. Wir hoffen, dass die Stadt auch in Zukunft mehr in die Sportstätten investiert, denn Sportstätten sparen Krankenbetten.“ Bürgermeister Michael Ludwig hat gestern im Rahmen einer Pressekonferenz, ein 600 Mio. Euro  Konjunkturparket präsentiert. Rund