Ballschule Österreich

Die Ballschule Österreich-App hilft Lehrern, Trainerinnen und Übungsleitern bei der Gestaltung von vielseitigen Sporteinheiten mit Bällen, kann aber auch Mama und Papa dabei helfen, einen spannenden Nachmittag mit ihren Kindern zu gestalten.

Logo-Ballschule-Oesterreich

Während sich Kinder in der Vergangenheit die Technik und die taktische Kreativität durch vielseitiges, freies und unangeleitetes Ballspielen auf Straßen, Schulhöfen oder in Parks aneignen konnten, mangelt es in der heutigen Zeit dafür oftmals an Raum und Zeit. Vielen Kindern fehlen heute motorische, technische, taktische und koordinative Basisfertigkeiten, die wichtig sind, um später an Ballsportspielen freudvoll teilnehmen zu können.

Heidelberger Konzept

Die Heidelberger Ballschule beschäftigt sich seit 1998 mit dieser Thematik und hat ein umfangreiches und polysportives Konzept entwickelt. Das Projekt Ballschule Österreich hat in Kooperation mit der Heidelberger Ballschule eine App erstellt, welche 188 Video-Übungsanleitungen enthält. Diese zielen auf die Vermittlung der oft mangelnden Basisfertigkeiten ab. Lehrkräften gibt die App Hilfestellung dabei, ballsportorientierte Basiskompetenzen spielbezogen zu vermitteln und zeigt ihnen Möglichkeiten, wie vielfältig verschiedene Bälle im Unterricht eingesetzt werden können.

Übungen für 3-10jährige

Die Videos der App zeigen Spiele und Übungen, welche an die Theorie der Heidelberger Ballschule anknüpfen. Sie untergliedern sich in die Bereiche Mini-Ballschule (3-6 Jahre), Ballschule ABC (6-9 Jahre) und sportgerichtetes Lernen (8-10 Jahre). Mit der App Ballschule Österreich ist es gelungen, dem Bildungssektor ein innovatives und zeitgemäßes Tool zur Verfügung zu stellen. Pädagogeninnen und Pädagogen des Elementbereiches sowie der Primarstufe profitieren gleichermaßen wie Vereinstrainerinnen und Vereinstrainer, die mit der Altersgruppe Bewegung machen.

Ballschule App ScreenshotBallschule Screenshot

App jetzt downloaden!

Die App Ballschule Österreich kann kostenlos für Android und iPhone heruntergeladen werden.

Ein gemeinsames Projekt

Das Projekt Ballschule Österreich wurde 2016 aus Mitteln des österreichischen Sportministeriums ins Leben gerufen. Die drei Sport-Dachverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION haben erstmals gemeinsam mit den österreichischen Fachverbänden für American Football, Basketball, Faustball, Fußball, Handball und Volleyball ein Team gebildet und im Herbst 2018 gemeinsam die App Ballschule Österreich auf den Markt gebracht.

Nach der erfolgreichen Einführung wurden im darauffolgenden Jahr österreichweit 43 MultiplikatorInnen ausgebildet. Diese Personen bringen die App Ballschule Österreich und ihre Inhalte in das Kindergarten-, Schul- und Vereinsleben des Landes. Zusätzlich hat das Projektteam mit den Pädagogischen Hochschulen und dem Bildungsministerium Kontakt aufgenommen und versucht die Ballschule Österreich in die Ausbildungen der angehenden Lehrkräfte zu integrieren. Damit die App auch im Vereinswesen Verbreitung findet, integrieren die Fachverbände die Inhalte in den jeweiligen Übungsleiter- und Trainerinnenausbildungen.

Fortbildungsschwerpunkt im Projektjahr 2020

Im Jahr 2020 werden 60 Fortbildungen zu vier Übungseinheiten (á 45 Minuten) in Kindergärten und Volksschulen durchgeführt und über das Projekt finanziert. In den ersten zwei Einheiten werden theoretische Kerninformationen zum freudbetonten und altersadäquaten Ballspiel vermittelt. Die Basis dafür kommt von der Heidelberger Ballschule. Außerdem wird die App mit all ihren Funktionen vorgestellt und ausprobiert. In der zweiten Hälfte bleibt genug Zeit, um neue Spiele kennenzulernen und dem Alter entsprechende Steigerungen anzuwenden. Kinder sollen im Umgang mit Bällen nicht über- aber auch nicht unterfordert werden.

Rahmenbedingungen für eine kostenlose Fortbildung

  • Für eine praxisnahe Umsetzung der Spiele benötigen wir mindestens 8, optimalerweise 16 teilnehmende Personen.
  • Für den Theorieteil der Fortbildung ist ein der Gruppengröße entsprechender Raum mit Beamer nötig.
  • Die zweite Hälfte der Fortbildung findet im Turnsaal statt, dieser muss von der Einrichtung für 90 Minuten zur Verfügung gestellt werden.
  • Die teilnehmenden Personen sind motiviert, einen spiel- und spaßorientierten Zugang zur Vermittlung von Ballsport kennen zu lernen und möchten diesen an Kinder weitervermitteln.
  • Ziel der kostenlosen Fortbildungen ist es, möglichst viele Menschen, die mit Kindern zwischen 3 und 10 Jahren zu tun haben, zu erreichen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Standort für eine gratis Fortbildung ausgewählt wird steigt, wenn sie Trainerinnen und Trainer aus Sportvereinen der Umgebung sowie Pädagogen und Pädagoginnen aus benachbarten Schulen einladen.

Hast du die Rahmenbedingungen erfüllt und hast Interesse, an deinem Standort eine von 60 kostenlosen Ballschule Österreich Fortbildungen zu organisieren, dann schicke ein E-Mail mit zwei bis drei Wunschterminen für das Kalenderjahr 2020 und der ausgefüllten Anmeldung bis zum 29. Februar 2020 an office@ballschule-oesterreich.at. Das Projektteam prüft die Wunschtermine und die Verfügbarkeit einer kostenlosen Fortbildung an deinem Standort und bestätigt die Durchführung der Fortbildung bis spätestens 16. März 2020 per Mail.

Weitere Fortbildungsmöglichkeiten

Einige Pädagogische Hochschulen und Institutionen haben bereits Ballschule Fortbildungen in ihr Kursprogramm aufgenommen. So etwa die PH Wien, PH Niederösterreich, PH Linz und die KPH Graz. Wir kümmern uns laufend darum, neue Kooperationen abzuschließen.

Außerdem bieten die Sport-Dachverbände für Vereine Fortbildungen an, das nationale Zentrum Österreich der Ballschule Heidelberg bietet laufend Fortbildungen an und an der BSPA Linz gibt es eine Instruktoren-Ausbildung mit dem Schwerpunkt Ballschule.

Nähere Informationen:

Johannes Dachler, BA
office@ballschuleoesterreich.at

Das könnte dich auch interessieren...

Sport hilft – Beyond Sport!

Soziale Verantwortung der Sportvereine 2020-2023 Call for projects Dein Verein bietet ein offenes Training für Geflüchtete an? Er ermöglicht Kindern, die sich den Zugang zum Sport nicht leisten können, die kostenlose Teilnahme? Oder ihr arbeitet bereits mit Einrichtungen aus dem sozialen Sektor zusammen? Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport sowie

VolunCET

Volunteer Coordinators are the professionals who work in voluntary organisations managing the work of volunteers. The profession of Volunteer Coordinator is gaining recognition thanks to the increasing demand for this job profile. However, as many other new professions, there is a lack of high quality training opportunities. There are no specific educational pathways to become

Sportinclusive

The objective of the Sportinclusive project is to develop the first open and multilingual online training course for sport professionals on how to promote the social inclusion of newly arrived migrants and refugees through sport. During the meeting in Rome, the project partners presented and evaluated the results from the testing of the online training

Kraxlgeist

Im Rahmen des Projekts „Kraxlgeist“ können zum einen Pädagog*innen ausgewählter Volksschulen und zum anderen SPORTUNION Vereinstrainer*innen kostenlos an der neu konzipierten Übungsleiter*innenausbildung teilnehmen. Kraxlgeist ist ein Schulungsprojekt der SPORTUNION Tirol, das in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Tirol (PHT) und dem Alpenverein Österreich (AV) interessierten Volksschulpädagog*innen und Vereinstrainer*innen eine fundierte Fortbildung und Unterstützung in der Arbeit mit schwierigen, verhaltensauffälligen Kindergruppen anbietet. Unter Einbezug von Fachexpert*innen wurde eine Lehrunterlage

Wiffzack

Mit diesem Projekt soll künftig Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf der Spaß am Sport näher gebracht werden. Aus den verschiedensten Sparten wird ein buntes Sportprogramm zusammengestellt — egal ob Wandern, Klettern, Reiten, Selbstverteidigung oder Schwimmen. Aktivtage und Themenwochen (Sommersportwoche u.ä.) werden organisiert und mit abwechslungsreichen Stationen besetzt. Die enge Zusammenarbeit mit Eltern, Pädagog*innen und vor allem

Rehasport Tirol

Mit dem Projekt der SPORTUNION Tirol – in Kooperation mit der Reha Innsbruck, dem Rehazentrum Münster, der Tiroler Gebietskrankenkasse, dem Land Tirol und der Stadt Innsbruck – gibt es ein qualitativ hochwertiges Bewegungsprogramm für COPD- und Herz-Kreislauf PatientInnen in Tirol. Nach dem Motto: REin ins Leben HAb Spaß mit SPORT in TIROL sollen tirolweit Patient*innen für Bewegung begeistert und