Klettern für Kids? Ja!

Ab welchem Alter? Welche Vorteile bringt es? Outdoor oder Indoor? Diese und weitere Fragen hat uns Andreas Rainer, Obmann des Tiroler Klettervereins Prägraten ALPIN, zum Klettersport beantwortet.

 

„Jakob, pass bitte auf!“, rufe ich unserem fast Fünfjährigen zu, der wieder etwas gefunden hat, wo er raufklettern kann. Als Mama schwanke ich gedanklich zwischen Bewunderung und Panik. Ich habe mich schon öfters gefragt, ob „richtiges“ Klettern bereits etwas für ihn wäre. Laut Andreas Rainer können Kinder bereits im Alter von 4 bis 6 Jahren mit dem Klettern beginnen. Das hängt von deren körperlichen Reife ab. „Aufgrund der Körpergröße und der geringeren Spannweite, benötigen Kinder in diesem Alter engere Griffabstände. Kletterhallen bieten teilweise eigene Kinderbereiche an“, so der Experte, der aber auch darauf hinweist: „In dem Alter ist das Durchhaltevermögen und die Konzentrationsfähigkeit geringer. Bei uns können Kinder mit sechs Jahren in den Kinderklettergruppen beginnen das ist meiner Meinung nach das ideale Alter.“ Spielerisches Krafttraining Klettern ist für Kinder ein spielerisches Krafttraining für den ganzen Körper. Es schult Konzentration, Beweglichkeit, Bewegungskoordination und Gleichgewicht. Die Sportart stärkt das Selbstbewusstsein, eigene Grenzen werden wahrgenommen und überwunden. „Darüber hinaus lernen Kinder auch, Verantwortung zu übernehmen: insbesondere die Größeren, die schon sichern dürfen“, so Rainer. Welche Voraussetzungen sollten die Kids und Teenies mitbringen? „Freude an der Bewegung“, so der Experte. Besonders im Jugendalter ist auch Geduld gefragt, da aufgrund von Wachstum und Gewichtszunahme leichte Routen plötzlich kurzzeitig wieder schwieriger werden können. Wenn es im Umfeld übrigens niemanden gibt, der sich beim Klettern auskennt, ist unbedingt ein Kurs zu empfehlen. „Die Sicherungstechnik muss von Beginn an richtig erlernt werden“, weiß Andreas Rainer, „außerdem können Kinder mit Gleichaltrigen klettern.“ Fragt sich jetzt nur mehr, ob man besser Outdoor oder Indoor beginnt: Rainer empfiehlt, die Kids den Sport in Boulderhalle oder Boulderbereich ausprobieren zu lassen. Wichtig dabei ist, dass die Eltern die Kinder nicht gleich in bestimmten Routen „hoch schreien“. „Kinder haben dann schnell keine Lust mehr oder bekommen Angst. Wichtige Regeln im Boulderbereich: Nicht zu hoch klettern, abklettern und nicht hinunter springen. Rücksicht auf andere nehmen. Grundsätzlich sollte man In- wie Outdoor darauf achten, dass geeignete Kinderbereiche vorhanden sind. Kletterrouten im Freien sind länger. „Aus meiner bisherigen Erfahrung sind Kinder draußen motivierter. Die Abwechslung der Routen ist größer. Im Freien kann man Kinder auch zu einem liebevollen Umgang mit der Natur inspirieren.“

Text: B. Schaumberger-Binder

Eine Liste mit Vereinen der SPORTUNION, die Klettern für Kids und Teens anbieten, findet ihr unter www.familiii.at/klettern

Das könnte dich auch interessieren...

Bildungseinrichtungen öffnen für KIGB outdoor Schuleinheiten ab 17. Mai

Ab 17.05.2021 sind schulautonome festgelegte Kooperationen im Freien mit außerschulischen Personen und Einrichtungen unter Einhaltung aller aktuell gültigen Covid-19 Bestimmungen möglich. (Derzeit: Trainer*in muss negativ getestet sein (Antigen- oder PCR Test bei den zahlreichen Teststationen ) und eine FFP2-Maske tragen). Ob ihr eure Kontingente jedoch wirklich abhalten könnt, hängt immer von Entscheidung der jeweiligen Schule ab. Bitte nehmt

SPORTUNION-Präsident McDonald zu Gast im krone.tv-Studio

SPORTUNION-Präsident Peter McDonald sprach im krone.tv-Studio mit krone.at-Sportchef Michael Fally über die Öffnungsschritte im Sport, den Bewegungsmangel für Kinder („um auf dieses Problem aufmerksam zu machen, hätten wir die Pandemie nicht gebraucht“), den Stellenwert des Sports in Österreich, die tägliche Turnstunde, politische Kraftakte und den Wings for Life World Run. Beim weltweiten Spendenlauf kann man sich weiterhin

MORGEN findet die Fortbildung zu „UGOTCHI – Punkten mit Klasse“ & SIMPLY STRONG statt

Unser sportliches Küken UGOTCHI wird den Volksschulkindern im Rahmen von „Punkten mit Klasse“ SIMPLY STRONG-Übungen näherbringen. Die (ball)spielerischen Übungen der heurigen Staffel bringen Spaß ins Klassen- und Wohnzimmer. Zusätzlich können die Kinder mit dieser willkommenen Abwechslung lockerer und leichter lernen. Die Übungen wurden zusammengestellt vom Schulverein SIMPLY STRONG in Partnerschaft mit UNIQA (www.simplystrong.at) mit freundlicher

LaufWunder der youngCaritas

Was ist ein LaufWunder? Wenn Kinder und Jugendliche laufen und mit jeder gelaufenen Runde Kindern und Jugendlichen in Not helfen – dann ist das ein LaufWunder! Die Teilnehmer*innen unterstützen mit ihrer Teilnahme benachteiligte junge Menschen im In- und Ausland, indem sie sich vor dem Benefizlauf Sponsor*innen suchen. Sponsor*innen unter stützen sie, indem sie einen frei