Die „Tägliche Sport- und Bewegungseinheit“ in Kärnten startet voll durch

Die heiße Startphase des zweijährigen Pilotprojekts der täglichen Bewegungseinheit in der Region „Carnika+“ wurde Anfang November mit einer Präsentation dieses zukunftsträchtigen Sport- und Bewegungsprojekts durch die beteiligten Projektpartner und Stakeholder (Landeshauptsmann Peter Kaiser, Landessportdirektor Arno Arthofer, Gesundheitsreferentin Beate Prettner sowie Vertretern der teilnehmenden Gemeinden und den drei durchführenden Dachverbänden) abgeschlossen.

Mit viel Hoffnung und großer Euphorie schaut das Land Kärnten in die Zukunft dieses Projekts, denn in einem Punkt sind sich alle Beteiligten einig: Das Ziel ist es, die „Tägliche Sport- und Bewegungseinheit“ so bald als möglich auf ganz Kärnten bzw. Österreich auszurollen.

Der Start war auf jeden Fall einmal schon sehr positiv und die Begeisterung bei den insgesamt 15 teilnehmenden Gemeinden und deren 17 Kindergärten sowie 17 Schulen (Primär- und Sekundärstufe) mit 3.000 Kinder und Jugendlichen aus der Pilotregion ist von der ersten Bewegungseinheit an sehr, sehr groß.

Das könnte dich auch interessieren...

Großartige Erfolge bei der Eisstock-Nachwuchs Europameisterschaft!

Bei der Eisstock – Nachwuchs Europameisterschaft in Bruneck gewann Österreich die Nationenwertung überlegen  (acht Gold, eine Silber und drei Bronze) vor dem langjährigem Erzfeind Deutschland. Und die beiden Kärntner SPORTUNION Schützen Michael Regenfelder und Christopher Dolzer trugen maßgeblich dazu bei. Herausragend Regenfelder der mit dreimal Gold und einmal Bronze wie schon im Vorjahr in Bad

1. Panathlon-Award für den SV Donau

Erstmalig wurde in Kärnten der Panathlon-Award verliehen. In der feierlichen Kulisse des Spiegelsaals im Amt der Kärntner Landesregierung und in Anwesenheit des Sportreferenten und Landeshauptmanns Peter Kaiser erhielt der SV Donau Klagenfurt, welcher seit vielen Jahren Mitgliedsverein der SPORTUNION Kärnten ist, vom im Vorjahr gegründeten Panathlon International Club Kärnten-Alpe-Adria die Auszeichnung. Dazu gab es für Obmann Wilfried Guggenberger einen Scheck