Sportstättenmangel: SPORTUNION Österreich-Präsident Peter McDonald zu Gast bei “Kurier-TV”

Österreichzum Originalbeitrag

Handball-Hype und was bleibt? Nur wenige Tage sind vergangen, seit für Österreichs Handball-Nationalteam der Traum vom EM-Halbfinale zu Ende ging. Sie hatten uns mit unglaublichen Partien mitgerissen und uns kurzfristig zu einer Handballnation gemacht, die vor dem Fernseher mitfieberte und jubelte. Abseits von Rampenlicht sieht innerhalb von Österreich die Realität allerdings etwas anders aus: Knapp ein Jahr ist es jetzt etwa her, als Österreichs Handball-Meister Westwien mangels finanzieller Unterstützung den Profibetrieb einstellen musste. Sportstättenmangel wird immer mehr zu einem Problem, das viele Vereine betrifft. Gemeinsam mit dem Präsidenten von Sport Austria Hans Niessl und dem ehemaligen Handballer Conny Wilczynski diskutiert SPORTUNION Österreich-Präsident Peter McDonald auf kurier.tv über Lösungen.

Vor dem Studio von “Kurier-TV” hatte SPORTUNION Österreich-Präsident Peter McDonald am 14. Februar angekündigt, was gleich passieren würde: „Ich freue mich sehr, dass ich eingeladen wurde, um gemeinsam mit dem Präsidenten von Sport Austria Hans Niessl und dem ehemaligen Handballer Conny Wilczynski über ein Problem zu sprechen, das mittlerweile viele von uns betrifft: Vereinen stehen viel zu wenige Sportstätten zur Verfügung! Vor einem Jahr musste Handballmeister West Wien deshalb sogar den Profibetrieb einstellen. Genau darüber werden wir heute diskutieren und Lösungen besprechen.“

Ohne Sportstätten keine Sportnation

Im Rahmen dieser hochqualitativen Diskussionsrunde wurde im Rahmen der Sendereihe “talk Checkpoint” gemeinsam über die Problematik des österreichweiten Sportstättenmangels diskutiert, nach Lösungen gesucht und Win-Win-Situationen für alle erarbeitet. Ein kurzer Rückblick auf die kurier.tv-Sendung, die am 14. Februar um 20:15 Uhr auf kurier.tv ausgestrahlt wurde und ab sofort in der Kurier-Mediathek zu sehen ist:

Wir wünschen uns, neben einer Sportinfrastruktur-Milliarde, eine bessere Ausnutzung bestehender öffentlich finanzierter Sportstätten durch eine verpflichtende Öffnung für Sportvereine und eine Digitalisierung der Schließ- und Buchungssysteme

PETER McDONALD, SPORTUNION Österreich-Präsident

Es ist dringend notwendig, in die Sportstätten zu investieren. Es geht in erster Linie darum, dass vorhandene Sportstätten auch geöffnet werden. Es kann nicht sein, dass Sportstätten, die mit Steuergeld bezahlt wurden, im Sommer geschlossen sind

HANS NIESSL, SPORT AUSTRIA-Präsident

Es geht um die Haltung, welche Rolle der Sport im Leben unserer Gesellschaft einnimmt. Im Vergleich mit anderen Nationen sind wir da nicht auf Medaillenkurs, was den Stellenwert von Sport in unserer Gesellschaft betrifft

CONNY WILCZYNSKI, Ex-Handballer, Unternehmer

Hinter den Kulissen der kurier.tv-Sendung am 14.2.2024

Das könnte dich auch interessieren...

Förderkompass: Klarheit für Vereinsfunktionäre in Vorarlberg

Der Förderkompass in Vorarlberg soll für unsere Vereinsfunktionäre für den Durchblick sorgen. Das neue Papier hat klar definiert, welche Förderbereiche im Sport das Land Vorarlberg hat und welche Förderbereiche die SPORTUNION Vorarlberg hat. Weitere Unterstützung ist in der jeweiligen Gemeinde ebenso vorhanden. Diese Initiative soll unseren Vereinsfunktionären unterstützen Fördermittel transparent und effizient abzurechnen. Bei Unklarheiten

SPORTUNION Vorarlberg auf der SCHAU 2024

Wir hatten die Gelegenheit, an der SCHAU 2024 teilzunehmen, die insgesamt 37.200 Besucher anzog. Als Teil unseres Engagements führten wir eine Kinderralley-Station durch, die bei etwa 700 Kindern und Eltern auf großes Interesse stieß und sportlich aktiv werden ließ. Die Resonanz war äußerst positiv und wir freuen, einen Beitrag zur Bewegung und Gesund der Messebesucher