Sport-Gipfel: SPORTUNION fordert tägliche Bewegungseinheit

Österreichzum Originalbeitrag

SPORTUNION-Präsident McDonald: „Österreichs Sportvereine sorgen täglich für Bewegung, diesen regelmäßigen Sport braucht es auch an allen Schulen bundesweit.“

Im Bildungsministerium fand heute, Donnerstag, in Wien ein Gipfeltreffen zum Thema „Umsetzung von Bewegung und Sport an Österreichs Schulen im Schuljahr 2020/21“ statt. Gesprochen wurde auch über weiterführende Initiativen zur Umsetzung der täglichen Bewegungseinheit“. Der Einladung von Bundesminister Heinz Faßmann waren u.a. ÖOC-Vize-Präsident Prof. Peter Schröcksnadel, Generalsekretär Peter Mennel, Vorstandsmitglied und „Wir bewegen“-Initiator Peter Kleinmann, Sport-Austria-Präsident Hans Niessl, die Dachverbands-Vertreter Peter McDonald (SPORTUNION), Siegfried Robatscher (ASVÖ), Peter Korecky (ASKÖ), und motion4kids-Stiftungsrat Philip Newald gefolgt.

Nutzung der Schulsportstätten soll ausgeweitet werden

Bildungsminister Heinz Faßmann sagt: „Bewegung ist für alle Kinder wichtig. Deswegen bieten die Schulen ab Herbst wieder regulären Sportunterricht an. Häufen sich die Corona-Infektionszahlen, wird Bewegung und Sport beispielsweise ins Freie verlegt, nicht aber abgesagt.“ Die Vereine sollten noch mehr auf die Möglichkeit zurückgreifen, auch außerhalb der Schulzeit in den Bundesschulen zu trainieren, denn diese bieten hervorragende Trainingsmöglichkeiten. Bei dem Gipfeltreffen ging es vorrangig um zwei Themen: „Erstens, in welcher Form Sport und Bewegung ab Schulanfang wieder voll inhaltlich in den Unterricht integriert wird. Und zweitens, wie die tägliche Bewegungseinheit in Kindergärten, Volks- und Pflichtschulen zum raschestmöglichen Zeitpunkt umgesetzt werden kann. Dafür setzt sich der österreichische Sport mit aller Kraft ein“, betonte ÖSV-Präsident Prof. Peter Schröcksnadel.

#comebackstronger auch an Schulen

Letztes Semester hat die SPORTUNION die tägliche Turnstunde auf einer digitalen Ebene verwirklicht. Zum bevorstehenden Schulauftakt fordert der Dachverband jetzt neben der verpflichtenden Öffnung von Schulsportstätten, auch die Umsetzung der täglichen Bewegungseinheit an Schulen.„Unsere Sommersportoffensive hat zuletzt für Rekordbeteiligungen bei zahlreichen Bewegungsinitiativen gesorgt. Österreichs Sportvereine sorgen täglich für Bewegung, diesen regelmäßigen Sport braucht es auch an allen Schulen bundesweit. Wir müssen das große sportliche Potenzial unserer Schulen endlich entfesseln durch eine verstärkte Kooperation mit unseren Sportvereinen. Gemäß dem Slogan #comebackstronger, muss endlich auch eine Umsetzung der täglichen Bewegungseinheiten und eine verpflichtende Öffnung der Schulsportstätten für Vereine erfolgen“, so SPORTUNION-Präsident Peter McDonald.

SPORTUNION-Präsident McDonald: „Österreichs Sportvereine sorgen täglich für Bewegung, diesen regelmäßigen Sport braucht es auch an allen Schulen bundesweit.“

Im Bildungsministerium fand heute, Donnerstag, in Wien ein Gipfeltreffen zum Thema „Umsetzung von Bewegung und Sport an Österreichs Schulen im Schuljahr 2020/21“ statt. Gesprochen wurde auch über weiterführende Initiativen zur Umsetzung der täglichen Bewegungseinheit“. Der Einladung von Bundesminister Heinz Faßmann waren u.a. ÖOC-Vize-Präsident Prof. Peter Schröcksnadel, Generalsekretär Peter Mennel, Vorstandsmitglied und „Wir bewegen“-Initiator Peter Kleinmann, Sport-Austria-Präsident Hans Niessl, die Dachverbands-Vertreter Peter McDonald (SPORTUNION), Siegfried Robatscher (ASVÖ), Peter Korecky (ASKÖ), und motion4kids-Stiftungsrat Philip Newald gefolgt.

Nutzung der Schulsportstätten soll ausgeweitet werden

Bildungsminister Heinz Faßmann sagt: „Bewegung ist für alle Kinder wichtig. Deswegen bieten die Schulen ab Herbst wieder regulären Sportunterricht an. Häufen sich die Corona-Infektionszahlen, wird Bewegung und Sport beispielsweise ins Freie verlegt, nicht aber abgesagt.“ Die Vereine sollten noch mehr auf die Möglichkeit zurückgreifen, auch außerhalb der Schulzeit in den Bundesschulen zu trainieren, denn diese bieten hervorragende Trainingsmöglichkeiten. Bei dem Gipfeltreffen ging es vorrangig um zwei Themen: „Erstens, in welcher Form Sport und Bewegung ab Schulanfang wieder voll inhaltlich in den Unterricht integriert wird. Und zweitens, wie die tägliche Bewegungseinheit in Kindergärten, Volks- und Pflichtschulen zum raschestmöglichen Zeitpunkt umgesetzt werden kann. Dafür setzt sich der österreichische Sport mit aller Kraft ein“, betonte ÖSV-Präsident Prof. Peter Schröcksnadel.

#comebackstronger auch an Schulen

Letztes Semester hat die SPORTUNION die tägliche Turnstunde auf einer digitalen Ebene verwirklicht. Zum bevorstehenden Schulauftakt fordert der Dachverband jetzt neben der verpflichtenden Öffnung von Schulsportstätten, auch die Umsetzung der täglichen Bewegungseinheit an Schulen.„Unsere Sommersportoffensive hat zuletzt für Rekordbeteiligungen bei zahlreichen Bewegungsinitiativen gesorgt. Österreichs Sportvereine sorgen täglich für Bewegung, diesen regelmäßigen Sport braucht es auch an allen Schulen bundesweit. Wir müssen das große sportliche Potenzial unserer Schulen endlich entfesseln durch eine verstärkte Kooperation mit unseren Sportvereinen. Gemäß dem Slogan #comebackstronger, muss endlich auch eine Umsetzung der täglichen Bewegungseinheiten und eine verpflichtende Öffnung der Schulsportstätten für Vereine erfolgen“, so SPORTUNION-Präsident Peter McDonald.

Das könnte dich auch interessieren...

Eislaufverein Dornbirn feiert sein 90-jähriges Jubiläum

90 Jahre Eislaufverein Dornbirn war ein Grund in der Otten Gravour in Hohenems zu feiern. Vor den Augen von SPORTUNION Vorarlberg Präsident Simon Tschann, Dornbirner Vizebürgermeister und Sportstadtrat Julian Fässler, Sportleitung in Dornbirn Jürgen Albrich und SPORTUNION Geschäftsführer Sebastian Gmeiner feiern über 100 Vereinsmitglieder das besondere Jubiläum. All dies wäre ohne Obmann Thomas und Evi

NINJA SCHOOL CUP LANDESFINALE POWERED BY SPORTUNION

Die schnellsten 64 Schüler:innen Vorarlbergs beim ersten Landesfinale des Ninja School Cup powered by SPORTUNION in Feldkirch Oberau Beim ersten landesweiten Ninja-Schulwettkampf in Vorarlberg mit über 1000 Schüler:innen aus 84  Klassen haben die 64 qualifizierten Schüler:innen im Finale am 17. Mai ihr Können bewiesen. Mit Licht- und Nebelshow zeigte sich das Ninja-Event in der Mittelschule