Für Respekt und Sicherheit

Personen in unseren SPORTUNION-Vereinen soll ein sicheres Umfeld und ein Klima des Respekts garantiert sein. Das gelingt jedoch nur, wenn sie vor Übergriffen und Missbrauch geschützt sind. Daher ist das Thema „Für Respekt und Sicherheit“ ein wichtiger Schwerpunkt der SPORTUNION.

Wo hört der normale Körperkontakt im Sport auf und wo beginnt der Übergriff? Wie geht ein Trainer mit Avancen seiner Schützlinge um? Wann liegt aus juristischer Sicht ein Sexualstraftatbestand vor? Wer gut informiert ist, kann seine Verhaltensweisen entsprechend anpassen und die Wahrnehmung für sexuelle Übergriffe schärfen. Alle wichtigen Infos findest du in der Broschüre “Für Respekt und Sicherheit”.

Arbeitsgruppe gegen sexualisierte Gewalt im Sport

Bereits von 2013 bis 2015 hatte die SPORTUNION gemeinsam mit der Deutschen Sporthochschule Köln und der ENGSO Jugend den Projektlead beim EU-Projekt Sport respects your rights übernommen. Seit 2015 erfolgte die Mitarbeit in der Arbeitsgruppe für Maßnahmen gegen sexualisierte Gewalt im Sport, welche einen Aktionsplan entwickelte.

Ehrenkodex der SPORTUNION

Als erster heimischer Dachverband haben wir seit 1. Juni 2018 einen gültigen Ehrenkodex. Dieser wurde im Juli 2018 auch ins Statut der SPORTUNION aufgenommen und gilt seitdem für neu aufgenommene Vereine.

Im selben Jahr wurden erste Beschlüsse des Präsidiums verabschiedet: So verständigten wir uns darauf, von allen dienstnehmenden Personen, die in den Kinder- und Jugendprojekten Die Tägliche Bewegungs- und Sporteinheit und Kinder Gesund Bewegen eingesetzt werden, ab dem Schuljahr 2018/19 einen erweiterten Strafregisterauszug und die Unterzeichnung des Ehrenkodex zu verlangen. Die Unterzeichnung des Ehrenkodex gilt seit dem Herbstsemester 2018/19 auch als Zulassungsvoraussetzung für alle teilnehmenden Personen an Aus- und Fortbildungskursen der SPORTUNION-Akademie.

Deinem Verein empfehlen wir bei Bestellung von Trainerinnen und Trainern die gleiche Vorgangsweise und gleichzeitig, die Satzungen entsprechend zu adaptieren. Seit Juli 2018 sind die Satzungen der SPORTUNION Österreich dementsprechend aktualisiert, die Formulierungen können daraus übernommen werden.

Vereine: Beugt aktiv vor!

  • Nehmt den Ehrenkodex in die Statuten eures Vereins auf!
  • Lasst eure Trainerinnen und Übungsleiter den Ehrenkodex unterzeichnen!
  • Fordert einen erweiterten Strafregisterauszug ein!

Die Verankerung von präventiven Maßnahmen zur Vermeidung von sexualisierter Gewalt und respektlosem Verhalten müssen alle Verbände und Vereine aktiv angehen, um ihrer Mitglieder zu schützen. Dazu gehört beispielsweise die Bestimmung einer Kontaktperson im Verein, die einerseits für die Kinder und Jugendlichen eine vertrauenswürdige Anlaufstelle ist, und die andererseits die Haltung des Vereins gegen Außen vertritt:

Wir dulden weder sexuelle Belästigung noch sexuelle Übergriffe!

Passiert trotz aller Prävention doch ein sexueller Übergriff oder liegt ein Verdachtsfall vor, so ist es wichtig, dass Vereinsfunktionärinnen und -Funktionäre sowie Betroffene wissen, wie vorzugehen ist. Dabei hilft das Interventionsschema mit 3 Fallbeispielen. Zusätzliche Unterstützung und Hilfe sind bei der Kontaktperson des Vereins zu finden oder bei den Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der SPORTUNION.

Im gemeinsamen Kampf für einen sicheren Sport haben ASVÖ und SPORTUNION in einem dreitägigen Intensivworkshop 17 Multiplikatorinnen und Multiplikatoren von den Referentinnen Gitta Axmann und Meike Schröer verbandsübergreifend geschult und auf ihre Aufgaben in den Landesverbänden vorbereitet. Dort sollen sie als Anprechpartnerinnen und Ansprechpartner für die Prävention von sexualisierten Übergriffen in Sportvereinen zur Verfügung stehen.

Aufgaben der MultiplikatorInnen

Die Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung aller im Sport beteiligten Personen für einen respektvollen Umgang miteinander ist die zentrale Aufgabe der MultiplikatorInnen.

Zu den Aufgaben der Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zählen daher die Zusammenarbeit mit den Landesverbänden, die verbandsübergreifende Vernetzung und gegenseitige Unterstützung. Sie stehen im Landesverband interessierten Vereinen und Mitgliedern als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Präventionsmaßnahmen zur Verfügung. Dabei steht die Beratung der Vereine im Vordergrund.

Sie unterstützen bei der Organisation von Informationsveranstaltungen in den Vereinen und können entsprechend geschulte Referentinnen und Referenten vermitteln. Im Anlassfall stehen sie als erste Kontaktpersonen zur Verfügung und sind mit den geeigneten Hilfsorganisationen vor Ort vernetzt.

Multiplikator:innen der SPORTUNION

SPORTUNION Österreich Alexandra Hoffmann a.hoffmann@sportunion.at
SPORTUNION Burgenland Theresa Weiler theresa.weiler@sportunion.at
SPORTUNION Kärnten Silke Reichel s.reichel@sportunion.at
SPORTUNION Niederösterreich Anna Lamprecht anna.lamprecht@sportunion.at
SPORTUNION Oberösterreich Elisabeth Klopf elisabeth.klopf@sportunionooe.at
SPORTUNION Salzburg Karin Dorfinger karin.dorfinger@sportunion.at
SPORTUNION Steiermark Petra Jopp
Manuela Pfeffer
p.jopp@sportunion.at
m.pfeffer@sportunion.at
SPORTUNION Tirol Mirjam Wolf m.wolf@sportunion.at
SPORTUNION Vorarlberg Nike Jordan n.jordan@sportunion-vlbg.at
SPORTUNION Wien Sascha Hörstlhofer s.hoerstlhofer@sportunion.at

Das könnte dich auch interessieren...

Das Pilotprojekt “Tägliche Bewegungseinheit” 2022/23 – 2023/24

Die Tägliche Bewegungseinheit ist gekommen um zu bleiben. Der erste Schritt der Ausrollung wird mit Beginn des Schuljahrs 2024/25 eingeläutet. Das Erfolgsprogramm Kinder gesund bewegen 2.0 ist ab diesem Zeitpunkt in die Tägliche Bewegungseinheit integriert und das 3-Säulen-Modell wird in einer verbesserten Form umgesetzt. Die österreichischen Bewegungsempfehlungen fordern für Kinder und Jugendliche ein Minimum von 60 Minuten körperlicher Aktivität täglich. Für

Tägliche Bewegungseinheit

Mehr Bewegung für Kinder und Jugendliche an Österreichs Schulen im Sinne einer gesunden und positiven Entwicklung. Bewegung ist ein Grundbedürfnis unserer Kinder und wirkt sich vielfältig positiv auf die Gesundheit und Entwicklung der Heranwachsenden aus. Die tägliche Mindestaktivitätszeit wird jedoch nur von einer Minderheit der Kinder und Jugendlichen erreicht, bei 80 Prozent ist es laut

Die Bewegungsrevolution

Die Ende Juni 2023 gestartete Bewegungsrevolution – ein vom Gesundheitsfonds Steiermark initiiertes und finanziertes Pilot-Projekt für vorerst ein Jahr – soll mehr Bewegung in den Alltag aller Steirer:innen bringen. Die präventive Gesundheitsmaßnahme wird gemeinsam von den drei Sportverbänden ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION mittels steiermarkweiter Projekte und Initiativen umgesetzt. Das Ziel: Bestehende Angebote ausbauen, neue Zielgruppen ansprechen, Bewegung leichter zugänglich machen und zur Bewusstseinsbildung beitragen, um damit die Chance auf mehr gesunde Lebensjahre zu erhöhen.

Beweg’ dich – gesunder Rücken!

Beweg' dich - gesunder Rücken ist eine Präventionsprogramm, bei dem erwachsene Personen dabei unterstützt werden, Rückenschmerzen wirksam vorzubeugen. Rückenschmerzen sind nach wie vor eine der häufigsten Ursachen für Krankenstände. Doch bereits wenige Minuten Bewegung am Tag stärken die Muskulatur und wirken schmerzhaften Verspannungen sowie chronischen Rückenproblemen entgegen. Was muss dein Verein über Beweg' dich -

U-GOSHI

SELBSTVERTEIDIGUNG – SELBSTBEHAUPTUNG – GEWALTPRÄVENTION U-Goshi ist ein bewegungsorientiertes Projekt mit sozialpädagogischen Inhalten für Jugendliche zwischen 10-16 Jahren. Jugendliche treiben zu wenig Sport, das ist schon seit Jahren so. Die SPORTUNION Tirol will mit ihren bewegungsorientierten Projekten Akzente setzen, um die Bevölkerung nachhaltig zu motivieren, Sport zu treiben. Dabei verfolgen wir den Ansatz, besonders Kinder