Simon Tschann wird neuer Präsident der SPORTUNION Vorarlberg

Am Freitag, 30.09.2022 fand der 33. ordentliche Landestag der SPORTUNION Vorarlberg statt. Viele Ehrengäste aus ganz Österreich haben die Reise in den Winzersaal nach Klaus genommen, um am Landestag dabei zu sein.

Einer der wichtigsten Punkte auf der Agenda waren die Neuwahlen. Nach 16 Jahren verabschiedete die SPORTUNION Vorarlberg ihren langjährigen Präsidenten Werner Müller. Seit 1980 war Werner Müller Teil der Landesleitung und im Jahr 2006 wurde er Präsident der SPORTUNION Vorarlberg. Die SPORTUNION verlieh ihm als Dank für die großartige Leistung den Ehrenring der SPORTUNION Österreich.

Der Wahl zum neuen Präsidenten stellte sich Simon Tschann, Bürgermeister der Stadt Bludenz. Die Begeisterung für den Sport fließt in Simons Arbeit als Bürgermeister ein. In seiner bisher rund 2-jährigen Amtszeit hat er ein großes Augenmerk daraufgelegt und einiges in die Wege geleitet.

Die Neuwahlen wurden vom Präsidenten der SPORTUNION Österreich Peter McDonald durchgeführt. Simon Tschann konnte alle SPORTUNION Vereine von sich überzeugen und wurde mit 100% Zustimmung als neuen Präsidenten der SPORTUNION Vorarlberg gewählt.

Das Team um den neuen Präsidenten wird mit der Landesleitung von folgenden Funktionen unterstützt:

Gerhard Seitz (Vizepräsident & Finanzreferent), Josef Bertsch (Vizepräsident), Lisa Laninschegg (Vizepräsidentin & Jugendwärtin), Erika Seitz (Schriftführerin & Kassier Stv.), Philipp Zauner (Kulturwart & Schriftführer Stv.), Rudolf Morscher (Landesspartenreferent), Josef Straßer (Beirat), Emanuel Schinnerl (Beirat), Lukas Fleisch (Beirat), Issa Zacharia (Beirat)

Lisa Laninschegg, ehemalige Mitarbeiterin der SPORTUNION Vorarlberg und Trainerin beim SPORTUNION Verein TS Hörbranz, übernahm erstmalig die Funktion der Vizepräsidentin.

Weitere Leistungszeichen für Sport und Ehrenamt wurden an die Vereine Hauptschützengilde Bregenz, Black Dragon Kampfsportunion Bregenz, Karate + Kickbox – Union Hard, Turnerschaft Hörbranz, BSC Bogensport-Club Lustenau und an das Union Leistungszentrum Hohenems Judo Vorarlberg überreicht.

Simon Tschann‘s erste Amtshandlung bestand darin, Werner Müller als Ehrenpräsident der SPORTUNION Vorarlberg vorzuschlagen. Diesem Vorschlag wurde von allen SPORTUNION Vereinen sofort zugestimmt und mit stehenden Ovationen durfte Simon Tschann, Landessporträtin Martina Rüscher und Peter MC Donald als erstes herzlichst gratulieren. Weiters wurde Heidrun „Heidi“ Heim nach 52 Jahre bei der SPORTUNION Vorarlberg als Ehrenmitglied aufgenommen.

Der schöne Abend klang nach den Reden von Ehrenpräsident Werner Müller und dem neuen Präsident Simon Tschann gemütlich aus.

Das könnte dich auch interessieren...