SPORTUNION Österreich -Wir bewegen Menschen
[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 2)] [zur Hauptnavigation springen (Accesskey 3)] [zum Standort springen (Accesskey 5)]

Navigationen und Einstellungen

Standort:  Home. Sportwelten. Fit- und Gesundheitssport. fit-und-gesund-Vereinspaket. EYOF-Baku Abschlusstage aus SU Sicht. Link zur Startseite der SPORTUNION Österreich

zur Orientierung auf der Seite

Bereich Hauptnavigation

SPORTUNION Österreich bei Youtube SPORTUNION Österreich bei Facebook SPORTUNION Österreich bei Twitter

Bereich rechte Infobox

Link öffnet in externem Fenster:  mehr Kurse

auva 

BMOEDS_Logo

Bereich linke Infobox


EYOF-Baku Abschlusstage aus SU Sicht

zurück

Leichtathletik-Top Ergebnisse: Rang 4 & 10 für Johanna Plank.

Im 100m Hürden Finale lief Johanna Plank (TGW Zehnkampf-UNION) am letzten Wettkampftag 13,67s (-0,6m/s). Sie lief nahe an ihre, im Vorlauf aufgestellte, Saisonbestleistung (13,65s) heran und belegte damit Rang 4. Die Französin Lea Vendome siegte in 13,52s. Auf Bronze fehlten Johanna nur 4/100s. "Die Zeit ist in Ordnung, die Platzierung einfach bitter. Ich hätte hier gerne eine Medaille geholt" zeigte sich Johanna im ÖOC-Interview nach dem Rennen geknickt.

Als Vorbereitung auf die 100m Hürden startete Johanna Plank (TGW Zehnkampf-UNION) Anfang der Woche auch über 100m. In 12,06s (0,0m/s) gelang ihr eine hervorragende Zeit. Schlussendlich wurde Johanna gute 10. Für das Finale der besten 8 fehlten knappe 4/100s. "Ich bin sehr zufrieden mit meinem Lauf (pb), wir hatten eigentlich gar keinen Wind und es war schon relativ heiß im Stadion. Ein Problem war, dass ich mein Maßband nicht mit ins Stadion bringen durfte. Damit messe ich mir meine Startmaschine aus. Das hat mich ein wenig irritiert, aber es hat dann eigentlich eh gepasst. Der Start hat gepasst, hinten raus bin ich dann besser gelaufen. Ich bin sehr zufrieden" freute sich die Laakirchnerin.

Rang 6 für ÖLV Staffelquartett
Im Finale noch einmal zulegen konnten die 4 Burschen der Medley Staffel nach einem guten Rennen in der Qualifikation. In gleicher Reihenfolge wie im Vorlauf steigerten sich Matheo Ablasser (ATG), Oluwatosin Ayodeji (TECNOPLAST TS Höchst), Andreas Wolf (ULC Weinland) und Florian Herbst (LAC) auf 1:56,64min. In einem spannenden Rennen belegte das ÖLV-Quartett schlussendlich Rang 6.

Bernhard Neumann mit persönlicher Bestleistung auf Rang 9
Bei seinem ersten internationalen Rennen belegte Bernhard Neumann (UAB Athletics) den guten 9. Rang über 2000m Hindernis. In 6:11,85 min unterbot er seine bis dato gelaufen Bestleistung (6:12,62min). "Das Rennen war gut und die Hindernisse bin ich heute gut überlaufen. Auch mit meiner Renntaktik und der Bestleistung heute bin ich zufrieden. Ich habe hier in Baku wichtige Erfahrungen gemacht" resümierte Bernhard. Der Sieg ging an Oriach Pol (Spanien) in 5:49,56min.

400mHü: Rang 11 für Andreas Wolf
Ein schnelles 400m Hürden-Rennen zeigte Andreas Wolf (ULC Weinland). Der Niederösterreicher lief in 54,31s im Vorlauf eine neue persönliche Bestleistung, war aber dennoch nicht ganz zufrieden: „Ich bin nicht wirklich zufrieden, ich wäre gerne eine 53er Zeit gelaufen. Auch die Top 10 wären schön gewesen. Auf den letzten drei Hürden habe ich den Rhythmus verloren, hier habe ich einiges an Zeit liegen gelassen“! Schlussendlich belegte er Rang 11.

800m: Rang 13 für Laura Ripfel
Im zweiten von drei 800m Vorläufen startete 800m Läuferin Laura Ripfel (ULC Weinland). „Ich wurde in meinem Lauf Dritte. Die Vorläufe waren alle eigentlich recht langsam, nur der erste war etwas schneller, deshalb geht sich eine Finalqualifikation über die Zeit nicht aus. Ich bin eigentlich eh recht gut gelaufen. Ich hatte am Anfang des Rennens eine gute Position, bin dann aber am Schluss nicht herausgekommen. Die zwei Schnelleren sind weggezogen und ich war eingesperrt. Ich hätte vom Tempo her und wie ich mich gefühlt habe locker mitgehen können, aber ich bin nicht herausgekommen. Auf den letzten 100m konnte ich noch 2 überholen. Zum Schluss war es eigentlich sehr gut, ich glaube ich bin sogar noch ein wenig an die beiden Führenden herangekommen. Wenn ich ein wenig früher herausgekommen wäre, wäre sich vielleicht Rang 2 in diesem Lauf ausgegangen. Gelaufen bin ich wirklich gut, aber ich war bis 100m vor dem Ziel in keiner günstigen Position, erst 100m vor dem Ziel konnte ich richtig laufen. Es war OK, ich bin zufrieden“ resümierte Laura ihr Rennen. Gleich nach dem Rennen wurde Trainerin Ingrid Grießel über den Rennverlauf informiert. „Es waren 3 taktische Rennen, Laura konnte in ihrem Lauf 2 Athletinnen mit besserer Vorleistung schlagen, da kann man zufrieden sein. Laura hat in Baku wieder etwas dazugelernt“, freute sich die Trainerin über Rang 13 (2:15,46min).

Rang 15 Medley-Staffel Mädchen
In der Aufstellung Johanna Plank, Lena Lackner, Laura Ripfel und Anna Mager bestritten auch die Mädchen eine Medley Staffel (100,-200m-300m-400m). In 2:16,96min wurden die Vier in ihrem Heat 5 und belegten gesamt Rang 15.

Schwimmen:
Tabea Huys, Lisa-Marie Ebster (SU Citynet Hall), Anastasia Tichy (SU Generali) und Fabienne Pavlik landeten bei der Feuertaufe in der 4x100 Meter Lagen Staffel mit 4:27,05 Minuten an der 13. Stelle und verpassten das Finale.
Auch das Burschen-Quartett Sebastian Giefing (SU Mödling), Luka Mladenovic, Martin Espernberger und Kenan Emrovic belegte Rang 13 – ihre Zeit betrug 4:01,60 Minuten.

„Wir haben nicht speziell auf die Staffeln hintrainiert, sondern sie mitgenommen. Für die Mädchen und Burschen war das eine gute Erfahrung, auf dieser Bühne auch in der Staffel an den Start zu gehen. Mit den Leistungen sind wir zufrieden, sie haben das gut gemacht“, so Coach Plamen Ryaskov.

Tennis:

Nachdem im Einzel alle vier rot-weiß-roten Talente ausgeschieden waren, scheiterte auch das Herren-Doppel. Im Viertelfinale war für Jan Kobierski und Matthias Ujvary gegen die Polen Filip Pieczonka/Olaf Pieczkowski Endstadtion.


Johanna Plank

zurück


SPORTUNION Österreich / ZVR-Zahl: 743211514 / Falkestraße 1 / 1010 Wien / Tel: +43 1 513 77 14 / Fax: +43 1 513 77 14 70 / E-Mail: office@sportunion.at