U18 und U23 ÖMS der LeichtathletInnen

zurück

Top Ergebnisse für die SPORTUNION AthletInnen.

U18 Mädchen

Bereits die 100m Vorläufe versprachen ein spannendes Finale. In 12,22s (-0,4m/s) sicherte sich dort Johanna Plank (TGW Zehnkampf-Union) Gold. Starke 24,73s (-1,7m/s) lief Johanna Plank (TGW Zehnkampf-Union) auch über 200m. Sie siegte in persönlicher Bestleistung vor Lena Spazirer (ULC Weinland), die in 25,05s nahe an ihre Bestleistung heranlief.
Über 800m gewann die Jahresschnellste Laura Ripfel (ULC Weinland). Sie holt sich in 2:14,00min Gold. Nach ihrem Sieg über 800m gewann Laura Ripfel (ULC Weinland) auch die 1500m der weiblichen U18 in 4:44,59min.
Ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellte auch Mehrkämpferin Ramona Zeitlhofer (TGW Zehnkampf-Union). In 63,06s gewann sie den 400m Hürdenlauf der Klasse U18, ehe sie sich im Kugelstoß mit 13,58m den Sieg sicherte.
Im Stabhochsprung der weiblichen U18 jubelte Gleich 2 Athletinnen übersprangen am Sonntag 1,67m im Hochsprung der weiblichen U18. Ein Fehlversuch von Sophie Kreiner (ATSV Linz LA) bei 1,61m brachte die Entscheidung zu Gunsten von Anna-Lena Weilharter (DSG Wien).
Spannend gestaltete sich der U18 Speerwurf an der Spitze. Vanessa Riegler (ULC Riverside Mödling) siegte mit 43,82m.
Pauline Leger, Amelie Brunner, Anja Dlauhy und Maxima Krause (ULC Riverside Mödling) liefen in 49,08s zum U18 4x100m Meistertitel.

U18 Burschen
Über 200m sprintete Markus Grau (ULC Riverside Mödling) in 22,47s (0,0m/s) zum Titel der Klasse U18.
Die 400m Hürden entschied Andreas Wolf (ULC Weinland) in 54,70s für sich.
Bei 14,15m landete Endiorass Kingley (TGW Zehnkampf-Union) im Dreisprung der männlichen U18. Dies bedeutete nicht nur den U18 Meistertitel, sondern auch eine deutliche Steigerung seiner persönlichen Bestleistung. Mit übersprungenen 1,89m gewann der Oberösterreicher auch Gold im Hochsprung.
Favorit Kilian Moser (UNION St. Pölten) setzte sich im Hammerwurf der männlichen U18 mit 51,79m durch.
15,01m bedeuteten Sieg im Kugelstoß der männlichen U18 für Lorenz Lammerhuber (UNION St. Pölten).
Die abschließende 4x100m Staffel gewann das Quartett Chinomnso Nnamdi, Markus Grau, Tobias Lugstein und Daniel Muster (ULC Riverside Mödling) in 45,06s.

U23 Frauen
Mit einer Zeit unter 12s entschied Leonie Springer (ULC Riverside Mödling) das 100m Finale in 11,97s (+0,4m/s) für sich.
Ihren Geburtstag vergoldete sich Julia Schwarzinger (TGW Zehnkampf-Union) mit zwei Siegen über 200m und 400m (56,72s).
In 24,44s (-1,3m/s) siegte sie über 200m vor Ina Huemer (SU IGLA long life, 24,66s).
Spannend verlief auch das 800m Rennen der weiblichen U23, das Petra Gumpinger (SU IGLA long life) in 2:12,14min für sich entscheiden konnte.
100m Hürdenfavoritin Karin Strametz (SU Kärcher Leibnitz) setzte sich in neuer Saisonbestleistung souverän durch. Mit ihrer Zeit von 13,41s (-0,8m/s) kam sie nahe an ihre persönliche Bestleistung heran.
Lena Pressler (UNION St. Pölten) wurde über 400m Hürden nicht nur ihrer Favoritinnenrolle gerecht, sondern lief in 59,37s auch eine ausgezeichnete Zeit nahe ihrer persönlichen Bestleistung.
Eine starke Serie zeigte auch die neuen U23 Meisterin im Weitsprung. Mit Weiten jenseits der 6m kam Ingeborg Grünwald (Union Salzburg Leichtathletik) mit 6,21m (+0,1m/s) nahe an ihren persönlichen Rekord heran.
Im Dreisprung der weiblichen U23 gelang Jana Schnabel (ULC Linz Oberbank) mit 12,09m (0,0m/s) der Sieg.
Im letzten Versuch gelang Sarah Lagger (TGW Zehnkampf-Union) ein Stoß über 14m. Sie siegte mit guten 14,29m.
Die Jahresbeste im Speerwurf Patricia Madl (SU IGLA long life) gewann mit 46,70m.
Über 4x100m war die Staffel des DSG Wien (Marie Helene Polt, Katharina Mahlfleisch, Annette Heriszt, Sarah Widhalm) in 47,94s erfolgreich.

U23 Männer
Maximilian Münzker (ULC Weinland) blieb im 100m Finale der männlichen U23 unter 11 Sekunden. Münzker siegte in 10,83s.
Richtig gut in Form präsentierte sich der Linzer Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank). Im 400m Hürden Rennen verbesserte er seine persönliche Bestleistung auf 52,05s.
Den Weitsprung der männlichen U23 entschied überraschend Daiyehan Nichols-Bardi (UNION St. Pölten) mit 6,60m für sich.
Oliver Werthner (TGW Zehnkampf Union) überquerte 4,80m und sicherte sich damit den U23 Titel im Stabhochsprung.
Wie erwartet war Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf-Union) im Dreisprung eine Klasse für sich. Gleich 2x ging es für ihn über die 16m Marke – seine Siegerweite 16,05m (-0,7m/s).


Sarah Lagger

zurück