SPORTUNION Nußbach ist zweitbestes Frauen-Team Europas

zurück
Den Traum vom großen europäischen Titel beim Champions Cup konnte sich Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach nicht erfüllen, doch auch Silber sorgt nach der Finalniederlage gegen den TSV Dennach für glänzende Gesichter beim österreichischen Frauen-Meister. Ergebnismäßig unter den Erwartungen blieben Gastgeber ASKÖ Laakirchen Papier mit Platz sechs und Vize-Meister FBC ASKÖ Linz-Urfahr mit Rang acht.  

Nußbach spielte eine beeindruckende Vorrunde mit 3:0-Siegen gegen Gastgeber Laakirchen und Diepoldsau (SUI) sowie einem 3:1 gegen Titelverteidiger Dennach (GER). Im Halbfinal Hitzekrimi gegen den Schweizer Meister TSV Jona starteten die Nußbacherinnen einen wahren Kraftakt und kämpfen sich nach einem 0:2 Rückstand mit einer grandiosen Leistung zum 3:2 Sieg.

Ins Finale starte Nußbach wie aus der Pistole geschossen und holte sich den ersten Satz. In den folgenden Sätzen mussten sie jedoch der Hitzeschlacht im Halbfinale Tribut zollen. Der Faden riss und Dennach wurde immer stärker. War es in der Vorrunde noch mühelos gelungen, den Titelverteidiger im Zaum zu halten, gelang es den Kremstalerinnen nicht mehr, ihr ruhiges und druckvolles Spiel aufzubauen. „Sie haben uns mit ihrer Routine geschlagen. Nach dem ersten Satz ist Dennach immer stärker geworden und ließ uns nicht mehr ins Spiel kommen. Wir haben aber gesehen, dass wir mit unserer besten Leistung auch mit Dennach mithalten können.“, sagt Erfolgstrainer Marco Salzberger. Für die Deutschen ist es der bereits fünfte Champions Cup Triumph in Folge, doch auch Nußbach kann mit Silber zufrieden sein, immerhin gelang es als zweite österreichische Mannschaft nach Arnreit 2014, ins Champions Cup Finale einzuziehen.

Finale EFA Champions Cup Frauen (Laakirchen)

UNION Haidlmair Schwingenschuh Nußbach (AUT) - TSV Dennach (GER) 1:3 (11:7; 3:11; 4:11; 6:11)


SPORTUNION Nußbach ist zweitbestes Frauen-Team Europas

zurück