SPORTUNION Österreich -Wir bewegen Menschen
[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 2)] [zur Hauptnavigation springen (Accesskey 3)] [zum Standort springen (Accesskey 5)]

Navigationen und Einstellungen

Standort:  Home. 1. Sportforum Schladming. Link zur Startseite der SPORTUNION Österreich

zur Orientierung auf der Seite

Bereich Hauptnavigation

SPORTUNION Österreich bei Youtube SPORTUNION Österreich bei Facebook SPORTUNION Österreich bei Twitter

Bereich linke Infobox


1. Sportforum Schladming

zurück

Eine illustre Runde um Jürgen Winter und Ronnie Leitgeb hat sich hohe Ziele gesetzt, um dem Sport den ihm zustehenden Platz in der Gesellschaft zu verschaffen. Der Startschuss dazu fällt vom 28. bis 30. Mai beim 1. Sportforum Schladming im Congress Schladming.

Geredet, versprochen und polemisiert wird seit vielen Jahren, wenn es darum geht, dem Sport in Österreich zu jenem Stellenwert in der Gesellschaft zu verhelfen, der ihm gebührt. Jetzt hat sich eine Privatinitiative rund um Ronnie Leitgeb und den Schladminger Bürgermeister Jürgen Winter etabliert, die Taten folgen lässt. Das "1. Sportforum Schladming" soll von 28. bis 30. Mai "den Sport in den Mittelpunkt der Gesellschaft rücken", wie es der ehemalige Manager von Tennis-Superstar Thomas Muster formuliert.
Die Zielgruppe des 1. Sportforums Schladming umfasst alle Menschen, die im weitesten Sinne mit Sport zu tun haben, etwa Funktionäre, Hobbysportler, Mitarbeiter aus dem Gesundheitsbereich, Kindergartenpädagogen, Lehrer, Studenten oder Vertreter aus dem Tourismus.
 "Österreich ist keine Sport-Nation. Bei uns wird der Sport in der Wahrnehmung nur in Breiten- und Spitzensport eingeteilt. Er hat aber eine viel größere gesellschaftliche Bedeutung: Gesundheit, Bildung, Wirtschaft, Tourismus, Integration", sagt Leitgeb.

Das ist auch mit Zahlen belegbar. "Der Sport bewegt in der Wirtschaft 5,6 Milliarden Euro. Das sind 2,55 Prozent der Brutto-Wertschöpfung. Die Landwirtschaft etwa, die ganz anders im Fokus steht, kommt auf 1,71 Prozent", erklärt Leitgeb. Dazu komme natürlich der gesundheitliche Aspekt: "Nur 28 Prozent der Kinder betreiben Sport. 40 Prozent der fettleibigen Kinder werden ihr Leben lang übergewichtig bleiben. Das sind alarmierende Zahlen."

Deshalb scharte Leitgeb eine Menge Prominente um sich, denen das Thema ein Anliegen ist. So werden höchst anerkannte Fachleute wie die Hirnforscherin Dr. Sabine Kubesch, der Trend- und Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky oder der Autor, Kabarettist und Sport-Fachmann Werner Schneyder im Congress Schladming Vorträge halten. Zudem wird es praxisorientierte, von Fachleuten geleitete Workshops geben. Themenkreise sind Gesundheitsförderung, Erziehung, Tourismus, Showsport, Sportindustrie, Wirtschaft aber auch gesellschaftspolitisch schwierige Themen wie Integration. "Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien sollen künftig von den Visionen und Ideen des Sportforum Schladming profitieren", lautet das langfristige Ziel von Leitgeb.
Deshalb ist das Sportforum Schladming nicht als einmaliges Ereignis konzipiert. Leitgeb und seine Schladminger Partner sind bereits in der Terminfindung für die nächsten Jahre.
Ein Ergebnis wird das 1. Sportforum Schladming natürlich auch bringen. "Jeder Keynote Speaker hat den klaren Auftrag, eine konkrete Forderung an die Politik zu formulieren. Diese werden gesammelt in einer Abschluss-Pressekonferenz als 'Deklaration des Sports' präsentiert. Diese Deklaration ist als  Hilfestellung und Orientierung für künftige politische Entscheidungen im Sport gedacht", erklärt Leitgeb. Damit sei die Politik gefordert: "Das aktuelle Regierungsprogramm ist 114 Seiten stark, dem Sport sind davon gerade einmal eineinhalb gewidmet. Das sagt vieles über die Bedeutung des Sports in unserer Gesellschaft aus.
Leitgeb ist es aber wichtig, zu betonen, dass sich das 1. Sportfourm Schladming nicht gegen Politik und Funktionärswesen richtet, sondern Visionen erarbeiten will, die der Gesellschaft die Möglichkeit bieten, den Sport zentraler zu betrachten. "Es geht nicht um intellektuelle Beweihräucherung. Es geht darum, eine Art Leitfaden für die Politik zu erarbeiten. Das ist unsere ‚Deklaration des Sports‘. Wir wollen Greifbares produzieren, das umsetzbar ist."  Die Deklaration soll im Laufe der Jahre weiter entwickelt werden. Und Schladming ist nicht zufällig "passiert": Im Sinne der Nachhaltigkeit wird der für die Ski-WM 2013 errichtete Congress Schladming genutzt.
Werner Schneyder wird in Schladming einen Vortrag mit dem Titel "So ein Theater" halten. "Der Sport ist das Epizentrum der Dramaturgie. Es gibt in der Kunst von der Tragödie bis zur Komödie nichts, was der Sport nicht auch bietet", sagt Schneyder. "Man muss auf die Zusammenhänge aufmerksam machen und dem Sport zu jener Bedeutung verhelfen, die ihm zusteht. Sport steht aber auch exemplarisch für Fehlentwicklungen in der Gesellschaft. Wir müssen jetzt den Sport nutzen, um zu gesellschaftspolitischen und soziologischen Erkenntnissen zu gelangen."
Hans-Peter Trost, Gründungsmitglied und Präsident von "Sports Media Austria", bringt es auf den Punkt: "Wenn bei uns jemand zwei Stunden ins Burgtheater geht, ist er ein Intellektueller. Wenn sich einer zwei Stunden lang ein Fußballspiel anschaut, dann ist er ... naja ... ein Fußballfan halt." Dabei gebe es extrem viele Parallelen zwischen Kultur und Sport.
Für Gunnar Prokop, den erfolgreichsten Sport-Manager im Land, ist das "1. Sportforum Schladming" eine Herzensangelegenheit: "Die schönste und billigste Sportstätte in Österreich ist die Natur. Wir haben unendlich viele Möglichkeiten um Sport zu betreiben. Aber die Kinder tun es nicht. Da müssen wir ansetzen. Wir brauchen die Sucht nach Sport, damit den Leuten etwas fehlt, wenn sie sich nicht bewegen."
Mitglieder des Gründungskomitees sind Jürgen Winter,  Herbert Janko, Dr. Andrea Kdolsky, Hans Knauss, Prof. Michael Kuhn, Prof. Gunnar Prokop, Dr. Rudi Thuri, Michael Walchhofer, Mag. Hans Peter Trost, Manfred Breitfuß, Hans Miller, Hans-Jörg Stocker, Dr. Leodegar Pruschak, Julian Rachlin, Thomas Blazek, Dr. Erwin Huber, Dr. Susanne Riess und Thomas Sykora. 

Den ersten zehn Interessenten können wir über ein eigens gestaltetes Promo-Ticket vergünstigte Konditionen anbieten. Dieses beinhaltet: Teilnahme an allen Modulen, Gala-Dinner und einer Sportaktivität nach Wahl zum Preis von 180,-€.

Die Anmeldung senden Sie bitte direkt an: marketing@sportunion.at


Weitere Informationen finden Sie auf www.sportforum-schladming.at

Medienbetreuung Sportforum Schladming:    presse@sportforum-schladming.at

Jürgen Preusser    j.preusser@gmx.at        0676 701 50 70
Raimund Fabi        raimund.fabi@gmx.at    0664 22 666 82
Manfred Polt        manfred.polt@gmx.net    0664 210 52 17


1. Sportforum Schladming

zurück


SPORTUNION Österreich / ZVR-Zahl: 743211514 / Falkestraße 1 / 1010 Wien / Tel: +43 1 513 77 14 / Fax: +43 1 513 77 14 70 / E-Mail: office@sportunion.at